Recent Posts

Donnerstag, 29. März 2018

Spaghetti-Frittata mit Tomaten

Bei uns gab es letztens Spaghetti Bolognese. Wie immer in letzter Zeit wurde ich direkt von allem zwischen 2 und 7 angemault, dass die Sauce eklig ist, der Hunger aber riesig *seufzt tief* . Nun ja, die Vorliebe meiner Kinder für nackte Nudeln ist mir durchaus bewusst und deshalb habe ich die ganze Packung Nudeln gekocht ohne groß darüber nachzudenken. Allerdings war am Ende noch ca. die Hälfte der Spaghetti über, die Sauce aufgegessen und alle satt. Was macht man nun mit diesen zuviel gekochten Nudeln? Ich hatte total Lust auf Resteverwertung Deluxe: eine Frittata 💕 

Hierbei kann man gut alle möglichen Kühlschrankreste zusammenwerfen und es wird trotzdem lecker. Ich habe mich für eine italienische Linie entschieden und kombinierte die Spaghetti mit angedünsteten Zwiebeln, etwas älteren Tomaten, Oliven, einem Rest Cheddarkäse und Mozzarella. 


Für 4 Personen

300 g gekochte Nudeln vom Vortag (hier Spaghetti)
2 Zwiebeln
1 Packung Kirschtomaten (ca. 200 g)
2 EL Oliven (ohne Stein)
125 ml Milch
6 Eier
1 TL Basilikum (frisch, getrocknet oder TK)
1 Kugel Mozzarella
75 g anderen Käse z. B. Parmesan, Cheddar oder Gouda
Salz und Pfeffer

Die Zwiebeln häuten und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne Öl erhitzen, die Zwiebeln zugeben, eine großzügige Prise Zucker darüber geben und bei niedriger Temperatur glasig andünsten. 

Die Spaghetti grob zerkleinern (lässt sich hinterher leichter essen) und in eine Auflaufform geben. Die gedünsteten Zwiebeln dazu geben. Die Tomaten waschen, achteln und ebenfalls zu den Nudeln geben. Die Oliven und den Mozzarella abtropfen lassen, die Oliven klein hacken, den Mozzarella in kleine Würfel schneiden und auch in die Auflaufform geben. Mit dem Basilikum bestreuen. 

Die Eier mit der Milch verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Dem Käse reiben und ebenfalls unter die Eiermilch schlagen. Die Milch-Mischung über die restlichen Zutaten gießen und alles mit einer Gabel grob verrühren. 

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für etwa 30 Minuten backen lassen.



Ich persönlich bin ja kein großer Olivenfan, weshalb ich die recht klein geschnitten habe. So hab ich die kaum bemerkt. Wer Oliven mag, kann sie einfach halbieren und sich daran erfreuen, wenn er auf eine drauf beißt. 

Varianten sind bei diesem Gericht einige möglich - egal ob die Nudelsorte verändert wird, das zugegebene Gemüse oder die Käsesorten. Bedenken muss man allerdings, dass die Backzeit sich eventuell etwas verlängert, wenn man zu feuchtes Gemüse nimmt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen