Recent Posts

Mittwoch, 7. Februar 2018

Blätterteigrolle mit Spinat-Feta-Füllung

Aus meiner "der Kühlschrank muss dringend leerer werden"-Aktion (Ihr erinnert Euch sicher) habe ich noch dieses Rezept für die Blätterteigrolle mit Spinat-Feta-Füllung liegen. Ich bin zwar unsicher, ob dafür wirklich ein Rezept nötig ist, aber auch hier steht es Euch natürlich frei, es als reine Anregung zu nehmen 😏

Die Aufgabe war den frischen Spinat von der Tafel zu verarbeiten. Alternativ funktioniert das natürlich auch genauso gut mit Tiefkühlspinat. Diesen lasst aber vorher bitte auftauen. Außerdem hatten sich diverse Rollen Blätterteig, Strudelteig und Co. angesammelt. Diese mag ich sehr, aber was hab ich davon, wenn ich sie im Kühlschrank horte, statt sie endlich zu benutzen. 



1 Packung Blätterteig (Kühlabteilung)
1/2 Packung frischer Spinat, alternativ etwa 150 g aufgetauter TK-Spinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Prise Zucker
Salz
Fetakäse
1 Ei
50 ml Milch

Den Spinat waschen, verlesen und etwas klein schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe pellen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazugeben und mit einer Prise Zucker bestreuen. Für etwa 3 Minuten glasig andünsten. Dann den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Umrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf niedriger Stufe die Flüssigkeit etwas verkochen lassen (bei TK-Spinat ist da mehr, bei frischem nicht ganz so viel). 

Den Blätterteig ausrollen. Den Spinat in einer Linie auf dem Blätterteig verteilen, dabei genug Platz nach oben, unten und zu den Seiten lassen. Den Fetakäse nach eigenem Ermessen darauf krümeln und dann den Blätterteig aufrollen. Das Ei mit der Milch verquirlen und den Blätterteig damit einstreichen. Für 25 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen. 

Ich gebe zu, ich war etwas besorgt. Der Spinat sah nicht mehr so toll aus, der Blätterteig war 3 Monate über dem Mindesthaltbarkeitsdatum, der Fetakäse lag angefangen seit 3 Tagen im Kühlschrank ... Sicherheitshalber habe ich niemand anderem was abgegeben von der Blätterteigrolle. Ok, das war nur eine Ausrede. Ich wollte nämlich nicht teilen. Die war viel zu lecker 😆 Aber verratet mich bitte nicht ok? 

Die Blätterteigrolle ist übrigens recht schnell gemacht. Das war mein Glück - länger als in der Küche stand ich danach an meinem Fotoset und habe versucht diese blöde Blätterteigrolle irgendwie ansprechend fotografiert zu bekommen. Am Ende hatte ich an jedem Bild etwas auszusetzen (zu hell, zu dunkel, zu komisch, zu irgendwas) und habe entnervt aufgegeben. Wenn Ihr Tipps habt, wie man Blätterteigrolle ansprechend fotografiert bekommt, lasst mir doch bitte einen Kommentar da. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen