Recent Posts

Sonntag, 14. Januar 2018

Tilapia-Reis-Auflauf zum 5. Bloggeburtstag

Packt die Luftballons und das Konfetti aus - es ist Zeit für Party! Genau heute vor 5 Jahren bin ich auf die blödsinnige Idee gekommen, einen Foodblog zu starten. Ich wollte zeigen was ich gekocht habe, ohne die Leute zu nerven, die das nicht interessiert. Und da eine Facebookseite zu unübersichtlich war, musste ein eigener Blog her. Das passte natürlich auch viel besser, weil ich die Rezepte gleich dazu veröffentlichen konnte. 

Langsam entwickelte sich dann aus meinem persönlichen Kochbuch ein Nachschlagewerk für meine Familie - meine Schwester ist zum Beispiel oft hier - und meine Freunde. Mit der Zeit kamen aber auch immer mehr andere Menschen vorbei und ließen sich durch meine Rezepte und Bilder inspirieren. Niemals hätte ich gedacht, dass ich mal 1.000.000 (eine Million!) Aufrufe insgesamt haben werde. Aktuell sind es sogar bereits 1,4 Millionen Aufrufe seit mein Blog besteht*. Täglich wird mein Blog durchschnittlich 2000 Mal aufgerufen*. So oft kann meine Schwester den Blog gar nicht aktualisieren, das müssen also andere Menschen sein 😁 Für mich sind solche Zahlen immer noch unfassbar. Und ich danke Euch allen für jeden Klick, für jeden Kommentar und natürlich fürs nachkochen und nachbacken meiner Rezepte. Danke 💕 

In den letzten 5 Jahren habe ich mich allerdings sehr verändert. Ich habe beispielsweise meine Abneigung gegen "überlagerte" Produkte abgelegt und zeige heutzutage, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum genau das ist - ein MINDESThaltbarkeitsdatum. Schon öfter gab es die Rückmeldung, dass aufgrund meiner Texte das eigene Verhalten überdacht wurde und nun ebenfalls weniger weg geworfen wird. Außerdem habe ich dem einen oder anderen Lebensmittel eine zweite Chance eingeräumt und wir haben uns angefreundet (Fenchel und Rote Bete zum Beispiel). Und mittlerweile setze ich mich viel intensiver mit Herkunft und Produktionsbedingungen von Lebensmitteln auseinander. 

Fleisch z.B. kaufe ich fast nur noch im Hofladen, einem Geschäft im Nachbarort  in dem nur regionale Produkte verkauft werden. Die selbst gehaltenen Rinder dürfen regelmäßig auf die Weide, fressen in erster Linie Heu und geschlachtet wird vor Ort. Da zahle ich gern das teilweise 10fache vom Discounterpreis und esse es dafür aber viel seltener und bewusster. 

Auch Obst und Gemüse kaufe ich am liebsten regional und sehr gerne auch in Bio-Qualität. Und auch beim Fischkauf halte ich mittlerweile die Augen offen und kaufe nicht mehr das "erstbeste". Früher war mein Lieblingsfisch der Pangasius. Zumindest bis ich gesehen habe, unter welchen Bedingungen dieser Fisch aufgezogen wird. Die Tiere haben kaum Platz, Futter und Antibiotika werden einfach säckeweise ins Wasser gekippt und die ganzen Abwässer fließen in den Fluß daneben und vergiften diesen. Die an diesem Fluß lebenden Menschen werden krank vom Wasser und am Ende landet der ganze Dreck natürlich im Meer... Für mich ist der Verzehr von Pangasius aus diesen Gründen nicht mehr vertretbar. Und deshalb wird das Pangasius-Rezept, welches ich im Blog habe, heute gelöscht 😉 Weil aber das Rezept grundsätzlich sehr lecker ist, bekommt Ihr es jetzt einfach neu - mit anderem Fischfilet (und viel schöneren Fotos!).

Als Alternative habe ich für uns den Tilapia (Buntbarsch) entdeckt. Der kommt zwar auch größtenteils aus Aquakultur, ist aber von Natur aus widerstandsfähiger als der Pangasius, sodass hier auf die extreme Verwendung von Antibiotika verzichtet werden kann. Dennoch ist bei Fisch (und Fleisch) für mich der Leitsatz "Die Menge macht das Gift". Beides ist mittlerweile etwas Besonderes für mich und unter der Woche gibt es sehr häufig vegetarisches und veganes Essen. 


So genug drum herum gequatscht - hier kommt das Rezept für unglaublich leckeren Tilapia-Reis-Auflauf:

400 g Tilapia-Filet (aufgetaut)
200 g Basmatireis
1 Becher Sahne
1 Becher Crème Fraîche mit Kräutern
150 g Erbsen
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 Scheiben Scheiblettenkäse (Toast)
Salz und Pfeffer

Den Reis gar kochen. Ich mache das immer noch der 2:1 Methode. 1 Teil Reis, 2 Teile Wasser, dazu Salz, einmal aufkochen und dann ca. 10 Minuten auf niedriger Hitze fertig quellen lassen. Wenn das Wasser komplett weg ist, ist der Reis fertig. Die gefrorenen Erbsen unter den heißen Reis mischen und erst mal zur Seite stellen. 

Eine Auflaufform mit Olivenöl fetten. Die trocken getupften Fischfilets von beiden Seiten salzen und pfeffern und in die Auflaufform legen. Die Reis-Erbsen-Mischung darauf verteilen. 

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und die Würfel mit einer Prise Zucker auf niedriger Stufe glasig andünsten. Mit der Sahne ablöschen, die Crème Fraîche zugeben und unterrühren. Den Scheiblettenkäse zugeben und schmelzen lassen. Die Sauce über den Reis gießen und dann alles im vorgeheizten Backofen bei 200°C für etwa 30 Minuten backen. 


Das ist doch ein Festessen, dass einem 5. Bloggeburtstag würdig ist! Falls Ihr übrigens keinen Tilapia essen wollt, dann denke ich, dass das Gericht auch mit Kabeljau ganz gut schmecken könnte. Hauptsache Ihr lasst die Finger von Pangasius! 

Ich werde jetzt noch ein bißchen feiern gehen, ich finde, das habe ich mir verdient. Ich bin übrigens sehr gespannt wo mich die nächsten 5 Jahre hinführen. Ob ich dann immer noch blogge? Ob Ihr mich dann noch immer lesen wollt? Ob sich mein Themenschwerpunkt bis dahin vielleicht verschoben hat? Wir werden sehen... 



* Ich beziehe mich hier auf die interne Blogger-Statistik. Google Analytics und Co. werden bestimmt andere Zahlen haben. 

Kommentare:

  1. Yeaaah, alles Liebe zum Blog-Geburtstag!
    Pangasius essen wir auch gar nicht mehr - allerdings hätte ich da noch Kabeljau im Gefrierfach ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank <3 Tilapia und Kabeljau sind hier auch die Favoriten. Und mein Mann steht noch sehr auf Thunfisch. Den kaufe ich aber nur, wenn er reduziert ist kurz vor Feierabend, weil 1. teuer und 2. bevor er in den Müll kommt ...

      Löschen
  2. Alles, alles Gute zum Bloggeburtstag! Mensch, 5 Jahre - was eine Zeit. :)
    Wir gehören mit zu den Menschen, die dank deines Blogs ihr Verhalten bezüglich des MHD überdacht haben. Und das ist auch gut so. :)
    LG von der Ostsee. :)

    P.s.: Das Rezept klingt köstlich. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ihr Lieben <3 Das Rezept müsst Ihr unbedingt mal ausprobieren, es schmeckt fantastisch ;)

      Löschen
  3. Ganz herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank - für die Glückwünsche und dafür, dass Du schon so lange zu meinen treuen Lesern zählst <3

      Löschen
  4. Alles Gute zum Blog-Geburtstag, auf die nächsten 5 Jahre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ulrike <3 Du bist mein Vorbild, bis ich Deine Blogzeit erreicht habe, muss noch viel Wasser die Elbe runterfließen *g*

      Löschen
  5. Meinen herzlichen Glückwunsch zum 5. Blog-Geburtstag..ist schon eine beachtliche Zeit. Dein Rezept klingt sehr lecker, werde ich mal im Auge behalten.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank - die Zeit hatte durchaus eine Höhen und Tiefen. Aber der Spaß an der Sache ist immer noch vorhanden. Also weiter gehts! Und das Rezept ist natürlich absolut zu empfehlen, probier es aus ;)

      Löschen