Recent Posts

Freitag, 26. Januar 2018

Was wurde aus der Tafeltüte Januar 2?

Bei mir kam in den letzten zwei Wochen etwas Frust auf. Der Kühlschrank war so VERDAMMT VOLL! Und dazu noch Unaufgeräumt. Ich hab nix wieder gefunden. Als ich den einen Morgen 20 Minuten (!!) ein Glas Pesto gesucht habe, war das für mich der Auslöser den Kühlschrank mal so richtig aufzuräumen. Da ist zwar das ein oder andere weggeflogen (sowas wie Marmelade wo noch 1/2 TL Inhalt vielleicht drin war...). Einen Großteil des verbleibenden habe ich in große Kisten eingeräumt die man einfach herausziehen kann. So kann man eine bessere Übersicht und man kann leichter suchen. Für mich stand die letzte Tafelzusammenfassung also auch ein bißchen unter dem Motto "Der Kühlschrank muss leer(er) werden". 



Weg ging natürlich direkt wieder einiges - der Kartoffelsalat, die Lebkuchen, ein Teil vom Joghurt und ein bißchen Obst zum Beispiel. Und einiges ist auch noch nicht verarbeitet, die grünen Erbsen, der Tofu und der Camembert zum Beispiel. Die Schokoküsse haben wir in Teamarbeit als Familie innerhalb von 3 Tagen komplett vernichtet. Witzigerweise schmecken mir die gut und günstig besser als die originalen - geht Euch das auch so? Um die Berliner haben sich die Kinder gekümmert und von den Brownies habe ich leider vergessen allen zu erzählen. Deshalb muss ich sie leider leider ganz alleine essen... 


Zum Frühstück gab es für mich in den letzten 2 Wochen öfter Müsli und Joghurt. Nicht nur, dass meine Müslivorräte immer größer statt kleiner werden, auch die Joghurts stapeln sich im Kühlschrank. Die Kinder essen nicht alle Sorten und für meinen Mann sind die ja ab überschreiten des MHD potentiell tödlich. Also muss ich da ran. Fruchtjoghurt mit Müsli ist übrigens sehr sehr lecker und absolut zu empfehlen. 

Aber nun zu dem was ich gekocht habe. Die schon leicht angeditschten Tomaten wären sicher bald geschimmelt. Deshalb durften die direkt am Tafeltag mit Feta, Zwiebel und Knoblauch aufs Tilapiafilet. Das war so gut, dass es sogar schon verbloggt ist!



Diese Blätterteigrolle mit Spinat-Feta-Füllung war ein spontanes Experiment. Ich habe den frischen Spinat aus der Tafeltüte ordentlich sortiert, mit Knoblauch und Zwiebel zubereitet und dann mit Feta in den Blätterteig gewickelt. Der Blätterteig lag schon ewig im Kühlschrank, ich glaub das MHD war irgendwann im Oktober abgelaufen. Geschmeckt hat es natürlich trotzdem! Das Rezept will ich demnächst auch noch in den Blog packen, da hatten auf Instagram 2-3 Leute nach gefragt. 

In diesem Pellkartoffel-Chili-con-Carne-Auflauf habe ich die kleinen Kartöffelchen von der Tafel verarbeitet. Auch ein Suppengrün aus der Tüte durfte mit spielen. Die restlichen Zutaten kamen aus dem Vorrat, wobei die verwendete Tomatensuppe aus der Rewe-Tafel-Weihnachtsaktion ist. 




Bei diesen Nudeln in Frischkäse-Sahne-Sauce durften gefüllte Nudeln aus dem Kühlschrank-Vorrat (MHD 11/2017), Sahne aus der Tafeltüte und eine Packung Frischkäse (gegrille Paprika oder sowas) mitspielen. Alles aus dem Vorrat und damit endlich etwas mehr Platz darin. 

Die Pilze aus der Tüte wurden mit einer Packung frisch gekaufter Pilze zu einer Pilzpfanne verarbeitet. Und weil ich wieder in Experimentierlaune war, habe ich statt Creme Fraiche oder Sahne mal Joghurt dazugegeben. Und überraschenderweise war das tatsächlich lecker. Wer hätte das gedacht? (Dazu gab es selbst gebackenes Dinkelbrot).




Kommen wir zum Highlight der vergangenen zwei Wochen: mein Mittelmädchen wurde 4 Jahre alt. Und ja auch im Geburtstagskuchen waren Tafelsachen verarbeitet - unter anderem Eier, Schlagsahne und Schokolade. Warum soll ich es neu kaufen, wenn es in guter Qualität zuhause stehen habe? Und ich sage Euch, die Torte war sowas von LECKER! Ich könnte direkt wieder, aber wer isst dann den Rest? 

Hier nochmal die gesamte Tinkerbell-Torte zum bestaunen. Die Figuren sind übrigens Spielzeuge und nicht aus Fondant gemacht. Ich finde das sinnvoller, da haben die Kids mehr von. 



Und auch für die Kita gab es Leckereien, genauer gesagt total knuddelige Einhorncupcakes. Ein normaler Muffin, Buttercreme und ein Marshmallow waren das Grundgerüst für die süße Versuchung. Warum ich das hier zeige? Na weil die Zuckeraugen in der vorletzten Tafeltüte drin waren 😏 Für die Kita-Sachen habe ich sonst keine Tafelprodukte benutzt. Was ich esse, ist das eine. Wenn ich aber konkret für jemand anderen backe, dann finde ich, dass das nicht geht. Was sagt Ihr dazu?

Übrigens hatte ich auch noch einen Joghurtkuchen für den Geburtstag gebacken, aber irgendwie hat der es nicht auf ein einziges Foto geschafft 😉



Kommen wir zurück zum Thema Kühlschrank leeren. Die Packung Fertig-Kloßteig rief quasi danach zu Mini-Klößen verarbeitet zu werden. Dazu kombinierte ich ein Lauchgemüse, die Porreestangen aus der Tafeltüte wollten ja schließlich auch verarbeitet werden. Ich hätte sicherlich noch mehr Lauchgemüse gemacht, aber 2 Stangen ließ ich absichtlich über, Ihr seht gleich wofür. 

Im Kühlschrank lag nämlich noch eine 2,5 kg Packung Brat-Kartoffeln. Geschält, geschnitten, vorgekocht, mit Salz und Pfeffer gewürzt. Oder anders gesagt - esse ich nicht. Die einzige Möglichkeit wie ich das genießbar machen kann, ist Kartoffelsuppe. Aber 2,5 kg sind ja auch eine Hausnummer. Also gab es an Tag 1 Kartoffel-Knoblauch-Suppe aus der Hälfte der Packung. 



Und an Tag 2 gab es mit den beiden Lauchstangen dann Kartoffel-Lauch-Suppe mit Merguez-Würstchen-Einlage. Die Reste beider Suppen habe ich eingefroren. Ich freue mich schon drauf sie aufzutauen 😏








































Kommentare:

  1. Ich finde deine Geburtstagstorte total süß und die Einhornmuffins sind so toll, ich freue mich immer total wenn du was neues auf deinem Block postest, mach weiter so, ich find dich toll! LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich grinse hier gerade im Kreis - danke für das liebe Feedback <3

      Löschen
  2. Hey Henriette,

    Die Torte ist der mega Knaller, so schön. Über so eine Torte würde ich mich mit meinen 27 Jahren auch noch freuen und mich dann nicht trauen, sie anzuschneiden, weil sie so schön ist. Und die Cupcakes sind auch total niedlich. Ich würde dafür etwas aus der Tafeltüte benutzen, ich denke du hast da ein sehr gutes Näschen und gute Geschmacksnerven und vorher zu merken, ob etwas noch gut ist oder nicht. Ich sehe das nicht so eng. Und wo ich den Räuchertofu auf dem Bild gesehen habe, ich hatte mal welchen als Schinken/Bacon Ersatz für Rührei benutzt und fand es ganz lecker. Hab gestern auch bei YumTamTam auf Youtube gesehen, dass die Tofu mit in Frikadellen gegeben haben. Kann mir das sehr gut zum Beispiel in einer BBQ Fleischbällchen Pfanne vorstellen... (das war gerade ein Gedankenblitz, noch nie ausprobiert, aber ich stelle es mir sehr lecker vor)

    LG Jeannie

    AntwortenLöschen