Recent Posts

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Kartoffel-Wurzelgemüseauflauf mit Käsesauce

Dieser Beitrag enthält Produktwerbung für den Schweizer Käse Gruyére!

Vorgestern veröffentlichte Yvonne ein Rezept für Kartoffel-Brokkoli-Gratin mit Schinkenwürfeln. Das klang gut. Sehr gut sogar. Tatsächlich so gut, dass ich im Geiste direkt meinen Kühlschrank und die Vorratskammer durch ging. Ich hatte alles im Haus dafür, also so grundsätzlich. Ich habe nämlich die kalorienreduzierten Produkte ihrer figurfreundlichen Version durch die kalorienlastigeren "Originale" ersetzt 😁 Und Brokkoli hatte ich nicht im Haus, dafür aber noch Pastinaken und Möhren. 


800 g fest kochende Kartoffeln 
3 Pastinaken
8 Möhren
2 Zwiebeln
1 TL Butter
1 EL Mehl
300 ml Milch
75 g Kräuterfrischkäse (ca. 1/2 Packung)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
100 g Gruyère

100 g Speck- oder Schinkenwürfel (optional)

Die Kartoffeln schälen und in ca. 1x1 cm große Würfel schneiden. Die Möhren und Pastinaken ebenfalls schälen und in ähnlich große Würfel schneiden. 

Salzwasser aufkochen, die Kartoffelwürfel dazugeben. Nach 10 Minuten die Möhren- und Pastinakenwürfel dazugeben und weitere 10 Minuten kochen. Dann das Gemüse abgießen und vom Kochwasser 200 ml auffangen. Das Gemüse in eine Auflaufform füllen. 

Die Zwiebeln schälen und fein schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln mit einer Prise Zucker darin glasig andünsten. Das Mehl zugeben und kurz unter Rühren mit braten. Dann mit der Milch ablöschen. Den Kräuterfrischkäse unterrühren und mit dem Gemüsekochwasser verdünnen. Alles aufkochen und ca. 5 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. 

Den Gruyère fein reiben. 30 g in die Sauce geben und schmelzen lassen. Dann die Sauce mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Die Sauce über das Gemüse geben und vorsichtig vermischen. Den restlichen geriebenen Käse darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C für etwa 20 Minuten überbacken. 


Die Speck- bzw. Schinkenwürfel sind optional. Wenn Ihr sie mit im Essen haben wollt, dann einfach mit den Zwiebeln anbraten und den Rest wie oben beschrieben. Alternativ könnt Ihr sie auch einfach braten und dazu reichen (so habe ich es gemacht, weil mein Partner keinen Speck oder Schinken isst) oder ihn komplett weglassen. 

Und wo wir schon bei Partner sind: Mein Freund ist ja nunmal ziemlich mäkelig - leider eine Tatsache. Ich hatte Kritik befürchtet, weil es schon wieder was vegetarisches gab. Weil Pastinake drin war. Weil es keine Spaghetti Bolognese war. Ihr wisst sicher was ich meine. Während der ersten Portion musste ich mich dann mit dem Babymädchen hinlegen, weil sie echt durch war und nur noch weinte. Sie schlief recht fix ein, ich stand wieder auf und fragte ihn "möchtest du noch was essen?" Er: "Ich bin so voll, hab drei Portionen gegessen!" Erst da registrierte ich die fast leere Auflaufform 😃 Wenn das nicht für dieses Gericht spricht, was dann? 





Der Gruyére für den Auflauf wurde mir übrigens zur Verfügung gestellt, damit ich beim Schweizer-Käse-Blogevent von Food, People, Places zum Thema #cheeselovers mitmachen kann. Ich würde ihn aber immer wieder auch selbst kaufen. Ich LIEBE Käse in allen erdenklichen Formen und Gruyère rangiert auf meiner persönlichen Hitliste ziemlich weit oben 😍 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen