Recent Posts

Freitag, 29. Juli 2016

Was wurde aus der Tafeltüte Juli 1?

Ihr habt es sicherlich gemerkt - die letzte Tafelzusammenfassung war nicht da. Ich bin nämlich ganz frech einfach im Urlaub gewesen ^^. Ganze zwei Wochen Erholung mit mehr oder weniger viel Sonne, viel Entspannung, einigen Unternehmungen und viel Spaß. 

Aber verarbeitet wurde natürlich trotzdem was in der Tüte war. Weil wir Selbstverpfleger im Urlaub sind, habe ich alles was noch so im Kühlschrank war und sich nicht zwei Wochen hält eingepackt und mitgenommen. 

Aber erst einmal die Tüte:



Natürlich habe ich wieder geteilt. Weggegangen sind zum Beispiel wieder ein Großteil der Süßigkeiten, die Fix-Saucen, die Schoko-Joghurts, die Konserven und ein Teil der Wurst. Den Rest habe ich erst mal geputzt und sortiert:


  • die Radieschen wurden vom Grün befreit und in Gläser geschichtet in den Kühlschrank gepackt
  • die Tomaten wurden sortiert und gewaschen
  • die Erdbeeren habe ich gewaschen, sortiert und vorbereitend klein geschnitten (dieses Mal waren die noch echt gut, ich konnte fast 3/4 der gezeigten Menge verarbeiten).
  • die Weintrauben wurden sortiert und gewaschen, da waren ein paar Schimmlige dabei
  • die Nektarinen wurden aussortiert (bei kompletten Packungen sind öfter mal matschige/schimmlige dabei).


Und dann ging es ans Verarbeiten. Erdbeer-Mango-Marmelade, weißes Traubengelee, Orangen-Papaya-Marmelade, eine Erdbeer-Nektarinen-Grütze und für gezuckerte Erdbeeren hat es auch noch gereicht. 


Das war soviel, dass ich gar nicht alles fotografiert habe. Na gut, mein Freund hat die gezuckerten Erdbeeren eh wieder inhaliert und die Erdbeer-Nektarinen-Grütze war nicht wirklich fotogen (dafür habe ich übrigens dieses 1 2 3 Grütze aus der Tüte benutzt) und mir persönlich viel zu süß, trotz der relativ sauren Nektarinen. Aufgegessen habe ich es trotzdem... 


Die Marmeladen wurden noch nicht alle probiert, aber auf jeden Fall habe ich ein Glas Erdbeer-Mango direkt aufgemacht. Was soll ich sagen - absolute Empfehlung. Die Kombination ist wirklich klasse!




Am nächsten Morgen wurden dann direkt die Tomaten verarbeitet, weil die es wirklich nicht mehr lange gemacht hätten. Mit Zwiebel und Ei gab es eins meiner Lieblingsfrühstücksei-Variationen - Rührei türkische Art. Ich habe hier violette Zwiebeln genommen, weil sie noch da waren und noch eine Paprika dazu geworfen. 

Leckere Nudeln bzw. Spätzle die ich noch da hatte, gab es nach einem sehr langen Tag mit Freunden. Hier habe ich den Spitzkohl verarbeitet und es war so lecker. Das Rezept kommt demnächst hier.




Ich habe wie immer zu viel gekocht *seufz* und die Reste standen im Kühlschrank. Mein Freund fragte dann am nächsten Tag "kannst du mir das warm machen?" und ich ging übers warm machen weit hinaus XD. Mit ein bißchen Sahne, Paprika, Frühlingszwiebel und Mozzarella habe ich ein nahezu neues Gericht aus den Resten gemacht *g*. 

Die Milch landete übrigens mal wieder in Grießbrei. Allerdings diesmal auf Bestreben meines Sohnes! Dinkelgrießbrei aus 1 Liter Milch - und es wurde alles aufgegessen. Beide Kinder haben mindestens 2 Schüsseln leer gemampft, ich war echt überrascht. Und musste mich sputen selbst was abzubekommen ^^ Als Deko übrigens noch eine Nektarine die da war...



Kurz vor unserem Urlaub waren wir zum Grillen eingeladen. Ich habe völlig übertrieben und Foccacia, Baguettes, Laugenbrötchen, Folienkartoffeln und Dips zubereitet - das war einfach die perfekte Gelegenheit mal ein paar Rezepte anderer Blogger auszuprobieren. Für die Dips - einmal Cacik und einmal Currydip - habe ich die Joghurts von der Tafel verwendet, im Cacik ist zusätzlich noch eine der Gurken gelandet ;)

Die Reste von Cacik und Currydip gab es am nächsten Tag zum Abendbrot mit den vergessenen (ich hab mich echt den ganzen Abend darüber geärgert *grmpf*) Folienkartoffeln. Aber so war das Essen am nächsten Tag fast ohne Aufwand. 




Das letzte Gericht zuhause waren Nudeln. Ich meinte ich will irgendwas mit Gemüse und Sahne machen und mein Freund, den ich Nudeln kaufen schickte, brachte Fertig-Tomatensauce mit, weil er darauf keine Lust hatte... Und dann hab ich wieder die Ratatouille-Sauce gemacht. Da hatte die olle Fertigtomatensauce leider verloren, die steht immer noch hier - ungeöffnet! 

Szenenwechsel - Polen. Das erste Gericht was ich hier zeigen möchte ist die Westernpfanne. Übergebliebene Pellkartoffeln, Paprika von der Tafel, Zwiebeln, Bohnen, Mais, Hack - die Kombination war einfach umwerfend! Rezept folgt ganz sicher !!!





Im Urlaub darf es auch abends schön schnell gehen, deshalb gab es den einen Tag diese Bratwurst-Nudel-Pfanne. Gekochte Nudeln (Vortag), Zwiebel, Paprika, Bratwürste (Tafel), Paprika und Ei. Ein paar Gewürze dran und schon waren alle glücklich. Oder auch nicht. Die Kids haben sich nämlich nur die Würste rausgesucht und wir durften die Nudeln essen. Verrückt...

Und ein weiteres Gericht aus der Kategorie "schnell gemacht" - Kloßteig zu Mini-Klößen verarbeitet und dazu eine leckere Pilz-Sahne-Sauce. Die Kids hatten nochmal Würstchen und Nudeln und wir zwei haben dann alles alleine aufgegessen ^^. 



Den Hefekuchenteig aus der Tafeltüte hatte ich auch mitgenommen. "Perfekt für Obstkuchen" stand drauf. Also habe ich eine Obstverwertung gemacht und den Fertigteig mit Joghurt, Äpfeln, Blaubeeren und selbst gemachten Streuseln belegt. Die Kombination war super, der Teig war aber Mist! Ist nicht aufgegangen und hat eher salzig geschmeckt. Ich glaube als Pizza wäre der besser gewesen...



Das war es auch schon wieder mit der Zusammenfassung. Sie ist diesmal etwas länger geworden, weil ich ja 4 Wochen Zeit hatte *g*. Habt Ihr mich eigentlich vermisst in meiner Urlaubspause? 

Kommentare:

  1. Jaaa, nie wieder Urlaubspause für dich! Hihi.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaaaaaaaaaaaaaaas? Das geht nicht, da dreh ich durch XD Beim nächsten Mal muss ich dann einen schriftlichen Antrag stellen auf Urlaub - bei meinen Lesern hihi.

      Löschen
  2. So ein Urlaub muss auch definitiv mal sein :-) Sieht nach tollen Gerichten aus, das ein oder andere wird es bestimmt auch bald auf meinem Teller geben! Liebe Grüße aus Meran :-)

    AntwortenLöschen