Recent Posts

Samstag, 30. Mai 2015

Linsen, Geschmack und die liebe Zeitnot

Vor über einem Monat hat die liebe Janke zum Blogevent Geschmackswandel aufgerufen . Was schmeckt heute, was früher undenkbar war? Einerseits habe ich bereits als Kind Dinge gegessen, die bei anderen nur ein Nase rümpfen hervor gerufen haben (Spinat zum Beispiel :) ). Andererseits habe ich mich in der Zeit wo ich meinen Blog schreibe schon mit einigen Sachen auseinander gesetzt, die ich vorher mitm A... nicht angeguckt hätte (zum Beispiel Fenchel und Himmel und Erde). Um eine Sache allerdings mache ich weiterhin einen großen Bogen - LINSEN! Als Kind wurden mir die diverse Male vorgesetzt - vorzugsweise mit viel Essig :-((( Das ist widerlich. Es ist geradezu ein Trauma von mir... Natürlich habe ich gesehen, dass man Linsen auch anders zubereiten kann. Natürlich habe ich sogar Linsen in meiner Vorratskammer (einmal Belugalinsen aus der BrandnoozBox und eine Packung rote Linsen die meine Schwester mir mal mitgebracht hat). Aber wie überwindet man ein solches Trauma nun am besten? Mit Nudeln! Auf die Idee gebracht hat mich (mal wieder) Instagram. Da hab ich nämlich bei Babybreirezepte eine Linsenbolognese gesehen... Und genau diese Idee ließ mich nicht mehr los. Nun ist Monatsende, das Event von Janke so gut wie um, das Geld knapp und meine Chance den Geschmackswandel einzuläuten...

4 Möhren
150 g rote Linsen
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 (kleines) Stück Knollensellerie
1 Dose stückige Tomaten
3 EL Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zucker
Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oregano
z. B. von Gewürzkampagne*
Nudeln n. B. 

Das Gemüse putzen und würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, darin die Zwiebeln glasig andünsten. Dann den Knoblauch, die Möhren und den Sellerie zugeben und alles zusammen nochmal etwa 5 Minuten anschwitzen. Das Tomatenmark unterrühren und mit den stückigen Tomaten ablöschen. Die Gemüsebrühe zugießen und die Linsen zugeben. 

Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Basilikum, Thy  mian, Rosmarin und Oregano würzen - alles nach Geschmack. Von Salz und Pfeffer lieber erst mal etwas weniger, weil man nachwürzen kann. Bei den Kräutern nehme ich ungefähr 1/2 TL von jedem. Alles etwa 10 - 15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Nochmal abschmecken und mit den Nudeln servieren.




So da war sie nun die fertige Linsenbolognese. Rauf auf den Tisch, serviert mit Maccheronis. Und meinem Freund nur gesagt, es gibt "Nudeln mit Tomatensauce". Nachdem er die ersten drei Löffel gegessen hat, fragte er was denn die runden Dinger sind. Meine Antwort "Linsen" kommentierte er mit: "Gut das du nix gesagt hast. Meine Mutter liebt die Dinger mit viel Essig - hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir direkt Ketchup geholt, weil ich da schlechte Erinnerungen habe!". Oh das wusste ich nicht - er auch ^^ 

Und so saßen wir dann einträchtig essend am Essenstisch und freuen uns, dass Linsen doch so gut schmecken können. Vielleicht hätten sie noch 5 Minuten länger kochen können (ich hatte das Gefühl sie waren noch etwas hart), aber da ich öfter gelesen habe, dass rote Linsen sehr schnell zu Mus zerkochen, habe ich lieber etwas zu kurz als zu lang gekocht. Grundsätzlich ist diese vegane Variante aber auf jeden Fall zu empfehlen und ich denke, dass es das nicht zum letzten Mal bei uns Linsen gab (ohne Essig sind die nämlich echt gut ^^).




Kommentare:

  1. Meine liebe Jette,
    ich freue mich wirklich sehr, dass du Geschmackswandlerin Nummer 55 bist ♥
    Seitdem ich dein Foto bei Instagram gesehen hatte, habe ich mitgefiebert.
    Nun reihe ich dich ganz fix in die Galerie ein und sage Dankeschön für dein Experiment, das leckere Rezept und deine Teilnahme am Event.
    Fühl' dich geherzt und hab ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janke, ich habe sehr sehr gerne mitgemacht - fühl Dich (und Deine Pompons) gedrückt!

      Löschen
  2. Das klingt aber lecker. :) So etwas ähnliches will ich schon ewig selbst mal kochen, aber irgendwie habe ich es bis jetzt nie gemacht...
    Bei roten Linsen habe ich eine ganz andere Kindheitserinnerung als du: Bei uns gab es die nämlich nur, wenn nur meine Mutter und ich zum Essen da waren (und das kam selten vor), dann gab es nämlich eine Linsensauce mit Sahne zu Nudeln. Mein Vater und meine Geschwister mochte die GAR nicht und so war das immer nur ein Ding von uns beiden. Rote Linsen sind aber sowieso viel leckerer, als braune, finde ich persönlich...
    Liebe Grüße, Becky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm Linsen mit Sahne und Nudeln klingt durchaus ähnlich, stell ich mir spontan auch sehr lecker vor. Gibt es dazu ein Rezept bei Dir? Bei mir und meiner Mum ist das "Nur für uns Gericht" übrigens Tote Oma XD

      Löschen
  3. Linsen mit Spätzle, Seitenwürstle und Essig ;) Das beschde hier im Süden überhaupt. =) Kommst mal bei uns zum essen vorbei. Dann weißt du warum wir das soooo lieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es tatsächlich drauf ankommen lassen. Aber nur unter der Voraussetzung das ich nicht aufessen muss *g*

      Löschen