Recent Posts

Dienstag, 1. April 2014

Was tun mit wenig Spargel?

In den Supermärkten ist der Frühling ausgebrochen: Bärlauch, Spargel, Erdbeeren - alles findet sich bereits in den Regalen (wenn auch aus Peru und sonst woher importiert...). Kaufen würde ich die Sachen nicht, Spargel und Erdbeeren deshalb nicht, weil ich auf die Saison warte und Bärlauch nicht, weil im Nachbarort ein RIESIGES Bärlauchfeld ist, dem ich demnächst einen Besuch abstatten möchte 😉. 

Aber natürlich bleiben in den Supermarktregalen diese Sachen auch liegen, weshalb wir bereits vor 3 Wochen das erste Mal Erdbeeren in unseren Wundertüten hatten und jetzt bereits die zweite Woche Spargel (na gut meine Freundin hatte den Spargel, aber sie isst ihn nicht 😜 ). In der letzten Woche hatte ich 3 Bund. 

Die Stangen habe ich geschält und dann die Schalen in Wasser mit Salz, einem Stückchen Butter und etwas Zucker gekocht. Nach 20 Minuten habe ich alles durch ein Sieb gegeben, das Wasser aufgefangen und zurück in den Topf gekippt. Dann die Stangen in 3 cm lange Stückchen geschnitten, in das Kochwasser gegeben und nochmals 20 Minuten gekocht. Danach mit Salz und Zucker abgeschmeckt. Zum Schluss habe ich noch ein Ei mit einem Becher Sahne verquirlt und schnell in die Suppe gerührt (leider war die Suppe noch zu heiß und das Ei ist etwas ausgeflockt - hat aber keinen gestört). 

Ich hatte zwar ein paar bittere Stangen dabei, aber mit mehr Zucker lies sich das locker ausgleichen ;). Das Problem war nur, dass ich so mit essen beschäftigt war - ich liebe Spargelsuppe über alles - das ich vergessen habe zu fotografieren.. :/ Ihr müsst Euch diesen Genuss also denken. 

Diese Woche in der Speisekammer hatte meine Freundin wieder Glück - wer findet den Spargel? 


Nun hatte ich einen Bund... Und 5 Leute plus Mini die Hunger hatten. Tjoa Spargel soll man schnell verarbeiten und für Suppe reicht der Bund nicht, deshalb gab es Salatteller mit gebratenem Spargel. 


Den Spargel habe ich geschält und - mir blutet das Herz es zu schreiben, aber die Schalen habe ich einfach entsorgt - in Öl angebraten. Während des Bratens habe ich etwas Salz und Zucker zugegeben und auf niedriger Stufe weiter gegart. In der Zwischenzeit habe ich den Salat gewaschen und die Kirschtomaten halbiert. Alles auf einem Teller angerichtet und fertig. Ich habe noch Bergkäse und Weintrauben dazu gereicht, vorstellbar ist auch Ziegenkäse oder Feta. Ein Dressing hatte ich nicht drauf, aber eine Vinaigrette würde bestimmt gut passen. 

Der gebratene Spargel war übrigens so lecker, dass ich bereits im Hinterkopf habe, da mal eine größere Mahlzeit mit zuzubereiten :)

Ach ja und damit alle satt wurden - das kleine Salattellerchen war doch etwas wenig - gab es die Brötchen aufgebacken mit Aufschnitt und selbstgemachtem Eiersalat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen