Recent Posts

Freitag, 3. März 2017

Salatdressings

Ich bin diese Woche sehr stiefmütterlich zu meinem Blog, normalerweise nehme ich mir vor mindesten 2-3 Beiträge in einer Woche zu veröffentlichen. Dann lohnt es immer mal vorbei zu schauen und das "neue" zu lesen :) Diese Woche allerdings zieht es mich regelmäßig raus - die Sonne scheint, die Temperaturen sind teilweise im zweistelligen Bereich, kurz es fühlt sich so nach Frühling an! Ich war sogar schon nach dem Bärlauch gucken (der ist aber noch so winzig und im Werden, dass es Frevel wäre die jungen zarten Triebe zu pflücken). 

Damit der Blog diese Woche aber nicht komplett "nackig" bleibt, nutze ich die Frühlingsgefühle und verblogge den täglichen Salat, den ich für meinen Freund mache.


In den Salat kommt alles mögliche, je nachdem was gerade verfügbar ist und passt. Im Moment gibt es immer Feldsalat und Mozzarella. Gern kombiniere ich mit Champignons, Nudeln und den Sachen aus der Tafeltüte, z. B. Paprika, Gurke, Tomate und Eisbergsalat. Na gut und manchmal geht mein Freund sich Tomaten und Gurken kaufen, weil er mein aktuelles nicht-kaufen dieser Produkte nicht unterstützt. Sommergemüse im Winter muss meiner Meinung nach nicht sein, aber wenn er sie will und bezahlt, dann schnippel ich sie ihm auch in den Salat :)

Nun ist ein Salat ja nur halb so gut ohne Dressing. Ich mag fertige Dressings durchaus, kaufe sie aber maximal aus der MHD-reduziert-Kiste. Da gab es in letzter Zeit einige Schnäppchen (zum Beispiel Blockhouse-Dressings für gerade mal 11 Cent). 

Aber für den Fall, dass keine Fertig-Dressings, Anrührmischungen oder sonstwas dressingähnliches im Haus ist, bekommt Ihr jetzt 3 fixe Ideen für ebensolche. Gleich vorweg - die Grundlage sind immer Milchprodukte!

Joghurtdressing


250 g Joghurt
1/2 Packung TK-Kräuter-Mischung nach Geschmack
2 EL Öl (hier Rapsöl)
1 EL Essig (hier Balsamicoessig weiß)
1 TL Zucker
Salz und Pfeffer

Den Joghurt mit den Kräutern, dem Öl, Zucker und Essig verrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Crème Fraîche Dressing


1 kleiner Becher Crème Fraîche (150 g)
Milch n. B. ca. 6-8 EL
1 Tl Zitronensaft
1/4 TL Zucker
Salz und Pfeffer
1 EL Schnittlauch (hier tiefgekühlt)

Die Crème Fraîche mit der Milch glatt rühren. Da es ein Dressing ist, sollte es recht flüssig sein am Ende - für einen Dip weniger Milch nehmen. Zucker, Zitronensaft und Schnittlauch unterrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Saure-Sahne-Dressing


1 Becher saure Sahne (200 g)
50 ml Orangensaft (hier frisch gepresst)
1 EL Petersilie (hier tiefgekühlt)
Salz und Pfeffer
1/4 TL Zucker 

Die saure Sahne mit dem Orangensaft glatt rühren, falls die Konsistenz noch nicht flüssig genug ist etwas Milch zugeben. Die Petersilie und den Zucker unterrühren und abschließend mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. 

Natürlich kann da auch nach Herzenslust ausgetauscht werden bei Kräutern, Essig und Co. Aber als Anregung ein paar direkte Kombinationen sind doch nicht schlecht, ne? 

Positiv finde ich, dass ich auf diese Art mal alle möglichen Milchprodukte verarbeiten kann, die sich durch die Tafel so bei uns sammeln. Glücklicherweise sind Milchprodukte teilweise noch ewig nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendbar, ich hatte schon 3 Monate abgelaufene Sachen die absolut in Ordnung waren. Gerade Joghurt sammelt sich deshalb gern mal bei uns im Kühlschrank *g*.

Übrigens alle Dressings sind mindestens 3-5 Tage im Kühlschrank haltbar. Allerdings kann sich durchaus etwas Flüssigkeit absetzen, die dann einfach unterrühren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen