Recent Posts

Dienstag, 14. Februar 2017

Vegetarischer Zwiebelkuchen für Faule

In einer der letzten Tafeltüten war wieder fertiger Pizzateig drin. Ich  muss zugeben - ich mag den nicht. Egal welche Sorte, wenn ich ihn backe ist er zu dünn. Auf dem Blech geht er kaum auf und man hat kaum was davon. Letztens habe ich versucht Pizzaschnecken mit Fertigteig zu machen. Sie waren ok, aber wirklich kein Vergleich zu meinen Schnecken mit selbstgemachtem Pizzateig! Ich wusste nicht, was ich mit dieser Packung anfangen sollte und bekam dann mega Lust auf Zwiebelkuchen. Also dachte ich mir, nicht verschwenden sondern verwenden und kombinierte meinen akuten Appetit mit dem verschmähten Pizzateig. So musste ich mich nur noch um die Füllung kümmern ;) 



Für eine Quicheform á 26 Zentimeter Durchmesser:

1 Packung fertiger Pizzateig
3 rote Zwiebeln
3 weiße Zwiebeln
120 ml Weißwein (hier alkoholfrei)
180 ml Sahne
100 ml Milch
1 Packung TK-Kräuter-Mischung nach Wahl
4 Eier

außerdem:
Öl zum Braten
etwas Zucker
Salz und Pfeffer

Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelringe mit etwas Zucker glasig andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und dann mit dem Weißwein ablöschen. Etwas köcheln lassen. 

Die Eier mit der Milch und der Sahne verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann die TK-Kräuter unterrühren. Zum Schluss die Zwiebel-Wein-Mischung unterheben. 

Eine Quiche- oder Tortenform mit 26 cm Durchmesser fetten. Mit dem fertigen Pizzateig auslegen. Ich habe den Boden doppelt gelegt, am Rand umgeklappt und dann alles etwas angedrückt. Damit wollte ich verhindern, dass der Pizzateig auch für den Zwiebelkuchen zu dünn ist. 

Die fertige Zwiebel-Ei-Milch-Mischung in die Form gießen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C für 40-45 Minuten backen. 




Die Anregung für den Zwiebelkuchen habe ich bei Springlane gefunden. Es ist bereits das zweite Mal, dass ich ihn zubereitet habe. Beim ersten Mal hatte ich ihn für die Krabbelgruppe gebacken und ebenfalls fertigen Teig genommen. Er kam so gut an, dass es keine Reste gab. Genauso wie dieses Mal übrigens - allerdings habe ich ihn dieses Mal nahezu komplett allein gegessen XD Kinder und Mann waren nämlich von der Idee nicht begeistert und bevorzugten Brot, einzig das Mittelmädchen hat mir etwas Pizzateig abgequatscht. Aber lasst Euch davon nicht Irre führen, der Kuchen ist wirklich lecker. Meine Familie ist nur manchen Sachen sehr mäkelig *seufz*.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen