Recent Posts

Freitag, 17. Februar 2017

Käse-Lauch-Suppe 2.0

Ganz unbemerkt hatte mein Blog vor kurzem Geburtstag, ganze 4 Jahre ist er schon alt. Im Januar 2013 startete ich mit dem Rezept für Spaghetti Bolognese. Ein Rezept, dass ich auch heute noch genauso koche, wie in diesem Rezept beschrieben. Aber das Foto ist so gruselig, einfach schrecklich. Ich hatte keinerlei Ahnung von Anrichten, Fotografie, Belichtung, Geschirr, Tellergröße... Ein schnelles Foto mit meiner Handykamera im Dunklen mit Blitz und zack auf den Blog. Schön ist eindeutig was anderes. Aber diese Bilder zeigen meine Entwicklung.

Zwar bekomme ich auch heute das, was ich in meinem Kopf sehe seltenst so umgesetzt und ich sitze regelmäßig in Ehrfurcht erstarrt vor den Bildern von begabteren Bloggerkollegen, aber meine alten "Blogsünden" erinnern mich regelmäßig daran, wie sehr mein Fotostil sich tatsächlich zum Positiven verändert hat. Und immer wieder stellt sich die Frage - Bilder behalten oder austauschen? 

Diese Frage "beantwortet" Marc von Bake to the Roots momentan. Für sein Blogevent Re-Create ruft er dazu auf, alte Blogbeiträge hervorzuholen und diese neu zu bebildern. Tatsächlich habe ich bei einigen Beiträgen genau das schon getan. Gerade die Dauerbrenner wie z.B. Bauerntopf, besagte Bolognese, Chili con Carne, Grießbrei und Buttermilchkartoffeln haben bereits neue Bilder bekommen. Ich möchte meine Wurzeln nicht verleugnen, aber ich liebe Pinterest. Und ganz ehrlich mit den alten dunklen, unschönen Bildern kann man auf Pinterest keinen Blumentopf gewinnen. Als Kompromiss habe ich mich dafür entschieden ein schönes Bild zum Pinnen einzubauen und gleichzeitig ein altes Bild im Beitrag zu behalten. Damit die Entwicklung, die zum Bloggen dazu gehört trotzdem dokumentiert wird.

Zurück zu Marcs Event. Ich habe länger überlegt, was ich neu kochen möchte und bin immer wieder bei Käsesuppe hängen geblieben. Das alte Foto ist mega gruselig - Suppenteller von oben bei schlechtem Licht und etwas unscharf ist es auch. Ich habe die Käse-Lauch-Suppe ewig nach "Mamas Rezept" gekocht, allerdings fehlte mir irgendwann etwas. Also habe ich mich umgeschaut, was man evtl. ändern könnte. Inspiriert von Katha-kochts-Rezept habe ich diese Suppe mal ganz anders gekocht und jetzt will ich sie gar nicht mehr nach dem alten Rezept machen :) 



500 g Hackfleisch 
2 Stangen Lauch
4 Knoblauchzehen
250 g Champignons
750 ml Gemüsebrühe
400 g Crème Fraîche
600 g Schmelzkäse (hier 2x Sahne und 1xKräuter - ist aber variabel)
Salz und Pfeffer

Zuerst das Gemüse putzen. Den Lauch in Ringe schneiden, den Knoblauch fein würfeln, die Champignons in dicke Scheiben schneiden. 

In einem großen Topf Öl erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten. Lauchringe, Knoblauch und Champignons dazu geben und unter regelmäßigem Rühren anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

Wenn der Lauch zusammengefallen ist, die Crème Fraîche und den Schmelzkäse zugeben und unter Rühren aufkochen (Achtung - Anbrenngefahr!). Die Gemüsebrühe angießen , alles aufkochen und 5 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig. 

Wichtig ist, dass die Pilze nicht zu viel Flüssigkeit verlieren. Der Biss von den Champignons ist genau das, was ich gesucht habe für die Käse-Lauch-Suppe. Und die Crème Fraîche ist noch das Tüpfelchen auf dem I. Wer Käsesuppe anders kocht, sollte diese Version unbedingt probieren. Und wer Käsesuppe mit Fix kocht erst recht ;) 

Und hier nur für Euch mal ein paar Fotos aus meiner Anfangszeit: 































Kommentare:

  1. Hahaha, deine Käselauchsuppe aus der Vergangenheit sieht meiner sehr ähnlich :D Deine neue Version finde ich durch den Kontrast zum roten Tischtuch aber wirklich toll, außerdem sind nicht so viele Fettaugen drauf - fürs Foto natürlich viel besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das obwohl die Version durch die Crème Fraîche eigentlich mehr Kalorien hat ^^ Ich glaub ich bastel mal noch ein Best-Of-Gruselfotos in diesen Beitrag ein - zum Lachen :P

      Löschen
  2. Die Suppe klingt einfach super lecker und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Hilfe!

    Liebste Grüße und danke für das tolle Rezept!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja sehr sehr gern dran schuld :P Ich empfehle schnellstes Nachkochen und genießen ;)

      Löschen