Recent Posts

Freitag, 13. Januar 2017

Was wurde aus der Tafeltüte Januar 1?

Neues Jahr, neue Tafeltüte oder so. Ich wünsche zuerst einmal ein frohes neues Jahr und hoffe, dass Ihr alle gut gestartet seid! Auch 2017 werde ich regelmäßig die Tafelzusammenfassungen schreiben und zeigen, was ich aus den einzelnen Sachen gemacht habe. An dieser Stelle direkt die Frage: Ist die Zusammenfassung für Euch so in Ordnung wie sie ist, oder wünscht Ihr Euch manches ausführlicher/weniger ausführlich, mehr Informationen oder sonstige Änderungen? Ich freue mich sehr, wenn Ihr einen Kommentar hinterlasst ob alles so schick ist, wie ich es momentan schreibe oder manches eine "Auffrischung" vertragen könnte :)

Nun aber zur Tafeltüte:



Diesmal gab es sehr viel Joghurt und Wurst, etwas weniger Obst und Gemüse und Weihnachtssüßkram (mal sehen obs den wieder bis Ostern gibt ^^). 

Den Großteil des Joghurts habe ich weggegeben. Ich esse relativ wenig Joghurt, die Sorten waren nicht so meins, für die Kinder gar nichts und mein Freund isst noch weniger Joghurt als ich. Ebenfalls weggegangen ist der Großteil der Wurst und die Lebkuchen. Die Pfefferbeißer und Mettenden wollte ich eigentlich in einem Eintopf verarbeiten, allerdings hat Sohnemann festgestellt, dass ihm die gut schmecken. Waren also keine mehr da für Eintopf...


Einen Teil der Frühlingszwiebeln habe ich für die Forellencreme genommen. Sie sind zwar grundsätzlich nur Deko, aber man isst sie natürlich mit, wir wollen jaq nix verkommen lassen Und das Forellenfilet gab es 50 % reduziert, wegen nahendem MHD... Ebenso den Frischkäse. Dabei war beides noch top!

Joghurt und Eier aus der Tüte durften mit Limette zu diesen wundervollen Joghurtwaffeln werden. Das Rezept ist zwar von Weightwatchers, aber ich hab die Margarine durch Butter und den Magerjoghurt durch 10%igen Sahnejoghurt ersetzt. Wirklich diättauglich ist das ganze also nicht mehr *g*. Aber es schmeckt natürlich viel besser.



Diese Kombination aus Schwarzwurzel, Champignons und Tomate war zwar lecker, aber nicht wirklich fotogen. Ich hab mein bestes getan... Dafür hat es deutlich besser geschmeckt, als es ausgesehen hat. Man muss dafür aber Schwarzwurzeln wirklich mögen. 

Deutlich fotogener war da der Schokoladen-Bananen-Kuchen. Falls Ihr mal Bananen über habt und nicht wisst wohin damit BACKT UNBEDINGT DIESEN KUCHEN!! Alte Weihnachtsschokolade alternativ Osterschokolade kann man auch super drin verstecken. Und er schmeckt so verdammt gut. Dieser Kuchen ist ganz eindeutig meine liebste Verwertung für olle Bananen. 




Ein bißchen dunkel geworden ist dieses Jahr mein Dreikönigskuchen. Aber die Synchronbackaktion auf Instagram hat total Spaß gemacht! Nächstes Jahr sage ich früher Bescheid, diesmal war es wirklich sehr kurzfristig. Und der 6.1. ist nächstes Jahr ein Samstag, arbeiten zählt also als Ausrede nicht ;). 
Die Tafeleier waren damit aufgebraucht. Als nächstes kümmerte ich mich um den Kohl. Und den Lauch. Und ein paar Möhren!! Es gab eine mega leckere Kohl-Gemüse-Pfanne mit Créme Fraîche. Das Rezept muss ich mir irgendwo aufschreiben, damit ich es noch verbloggen kann. Oder einfach für mich nochmal kochen! 






Die zweite Hälfte vom Weißkohl landete mit rotem Reis aus dem Vorrat, Möhren und schrumpeliger Paprika in diesem Reistopf. Von der grundsätzlichen Zubereitung erinnert er an den veganen Reistopf, eigentlich ist nur das Gemüse ein bißchen anders. Geschmeckt hat es aber auch in dieser Version. 

Die angesammelten Mandarinen habe ich durch eine Kiste Angebotsmandarinen aufgestockt und meine Lieblingsmarmelade gekocht: Mandarine-Vanille. Die ist unglaublich gut, aber leider recht aufwändig. Das Rezept steht definitiv auf meiner Blogliste, dann könnt Ihr Euch selbst überzeugen ... Aber die Arbeit lohnt sich!




Was noch so an Gemüse da war, landete in diesem Ofengemüse. Eine bunte Mischung aus Kartoffeln, Kürbis, Aubergine, Topinampur, Tomaten, Paprika und Fetakäse. Die Kartoffeln waren leider noch nicht ganz durch, aber länger konnte es nicht drin bleiben, weil die ersten Sachen begannen zu verbrennen. Also beim nächsten Mal die Kartoffeln weglassen oder kleiner schneiden. 

Dazu hatten wir einen Frühlingszwiebel-Frischkäse-Dip. Ich hatte erst überlegt die Frühlingszwiebeln mit aufs Blech zu packen, mich dann aber dafür entschieden, sie lieber in den Dip zu packen. Der war dann überraschend so dermaßen lecker, dass ich ihn sofort verbloggen musste. Normalerweise weiß ich gar nicht wohin mit den ganzen Frühlingszwiebeln, die ich von der Tafel bekomme. Jetzt freue ich mich auf das nächste Bund!



Und zum Schluss noch ein Beitrag für das TeamKäse: Kartoffeln und Möhren + Weißwein + Sahne + Fonduekäse der noch im Kühlschrank rum lag aus einer vorherigen Tafeltüte = dieses käselastige Abendessen:



War auf jeden Fall wieder grundsätzlich sehr lecker in den letzten zwei Wochen. Mal schauen was die nächsten zwei Wochen so bringen. Welche Rezepte wollt Ihr schnellstmöglich im Blog sehen? Dann verhandel ich mal mit den Kids, dass ich Blogzeit brauche *g*

Flashback: Das erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe.
    Vielen Dank für diesen wieder fabelhaften Beitrag. Ich lese die Zusammenfassungen einfach total gern. Wegen mir kannst du alles so beibehalten. Natürlich würde ich mir wünschen das die Rezepte zu dem Eintrag schon verbloggen wären, das man selbst direkt starten könnte. Aber das würde ich nicht von dir verlangen, es soll schließlich ein Hobby sein und nicht in Stress ausarten. Also bleib einfach so wie du bist ��
    Schnellstmöglich möchte ich die Mandarinen Marmelade sehen, dann die Kohl-Gemüsepfanne mit Creme fraiche und zuletzt den Beitrag für Team Käse, den fand ich auch ganz lecker.
    Liebste Grüße
    Ziskachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Kommentar von dir im Blog <3 Hach ich freu mich grad - sehr darüber! Das mit den fehlenden Rezepten ärgert mich tatsächlich auch ein wenig. Vor allem, wenn dann die Zeit vergeht und ich vergesse, was ich tatsächlich gemacht habe. Oder welches Foto zu welchem Gericht gehört *g* Ich muss da mal mehr Grund reinbekommen *g*. Die Mandarinen-Vanille-Marmelade versuche ich mal zu Sonntag fertig zu bekommen. Deal? ;)

      Löschen
  2. Ich finde Deine Tafelzusammen-Fassungen immer sehr schön zu lesen und bin, so wie sie sind, sehr zufrieden damit! ;-)

    Eben schaute mir mein Jüngster über die Schulter, als ich las - und er meldete sofort ganz begeistert, da ist ja Wicki der Wikinger! Ich musste erstmal gezeigt bekommen, was er meint. :-)

    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, da meinte er wohl die Wicki-Wurst ^^ Mein Mittelmädchen hat die ganz begeistert fast allein verdrückt. Ich glaub sie fand die ganz lecker ... Danke für deine Rückmeldung und das Kompliment. Sowas freut mich sehr zu hören <3

      Löschen
  3. Ich lese deine Zusammenfassungen immer sehr gerne und finde es toll, dass schon so viel verbloggt ist und wiederkehrt. Das vermisse ich nämlich bei anderen Bloggern, die viel zu wenig Alltagsessen zeigen.
    Liebe Grüße aus Berlin <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß was du meinst - das fällt mir regelmäßig auf, wenn ich "Fremdinhalt" für meine Pinterestboards suche und denke "öhm ´ne sowas kochst du einfach nicht, warum soll ich mir das pinnen?".. Jetzt muss ich es nur noch schaffen die Rezepte zeitnah(er) zu verbloggen, dann wären die Zusammenfassungen noch besser für Wochenpläne und sowas ^^

      Löschen
  4. Viel leckeres dabei *yammi* Den Bananenkuchen habe ich notiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gute Idee - der lohnt nämlich auf jeden Fall ;)

      Löschen