Recent Posts

Sonntag, 4. Dezember 2016

Das virtuelle Wochenbett - Brombeerkringel

Hallo ihr Lieben!

Ich bin heute zu Gast bei der lieben Henriette, die sich gerade hoffentlich ganz, ganz viel Ruhe gönnt und die ersten Wochen mit dem Baby so richtig genießt. Und sich dabei ganz viel leckeres Essen ans Bett bringen lässt! So gehört sich das nämlich im Wochenbett.

Währenddessen versorge ich euch hier mit einem Rezept für fruchtige Brombeer-Kringel! Macht es euch gemütlich, während der Hefeteig aufgeht und der Ofen die Kringel für euch goldbraun bäckt.

Ich blogge normalerweise unter dem Decknamen „Das Kocherl“ süße und vor allem herzhafte Gerichte. Angefangen habe ich damit im August 2014, weil mein Mann und ich es beide leid waren, dass besonders leckere Gerichte nur ein einziges Mal auf unserem Tisch landeten – denn ich bin eine „Impro-Köchin“ und koche nur äußerst selten nach Rezept. Somit war mein Standardsatz: „Genieß es, das gibt’s nur einmal!!“ Glücklicherweise sind diese Rezepte ja jetzt für mich und alle anderen auf meinem Blog konserviert. Somit kann ich auch wann immer ich möchte, auf mein Grundrezept für Hefeteig zugreifen. Nach diesem Rezept gehe ich immer vor, wenn es um Hefeteiggebäck geht und es gelingt einfach immer (in diesem Fall sollte man sich aber ans Rezept halten, Hefe mag keine Experimente!).

Brombeer-Kringel

Für den Teig:

1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Zucker
60 ml heißes Wasser
180 ml Milch
55 g Zucker
1 Ei
50 g geschmolzene Butter
480 g Mehl
1 EL Pflanzenöl

Für die Füllung:

12 EL Brombeer-Marmelade (oder jede andere)

Für die Glasur:

150 g Brombeer-Marmelade
150 g Puderzucker
3 EL Wasser


Zuerst nehmt ihr euch einen tiefen Teller und mischt den Zucker mit dem heißen Wasser (das Wasser darf nicht kochen, sonst funktioniert es nicht) und streut die Hefe darüber. Das lasst ihr 10 Minuten stehen.

In der Zwischenzeit mischt ihr Milch, Ei,  geschmolzene Butter und Zucker miteinander.
Nach Ablauf der 10 Minuten gebt ihr die Hälfte des Mehls (240g) sowie die Hefe-Wasser-Mischung dazu. Nach und nach rührt ihr dann das restliche Mehl unter.

Bevor der Teig dann 1-2 Stunden an einem warmen Ort gehen muss, knetet ihr ihn noch mal ordentlich ein paar Minuten lang mit der Hand durch und ölt ihn ein, bevor ihr ihn in einer Schüssel zudeckt.

Zum Ausrollen bemehlt ihr die Arbeitsfläche eurer Küche gut und zieht den Teig dann in eine Rechteckform und rollt ihn mit dem Nudelholz glatt aus. Nun bestreicht ihr die untere Hälfte mit der Marmelade. Dann klappt ihr ihn einmal zusammen und schneidet ihn mit einem Pizzaschneider entlang der langen Seite in 2cm breite Streifen. Diese zwirbelt ihr so fein ihr das mögt und legt die entstandene Schlange in einen Kringel. Die Enden legt ihr bloß übereinander, beim Backen verbinden sie sich von alleine.

Den Ofen heizt ihr jetzt auf 200 Grad Ober- Unterhitze vor und lasst die Kringel auf einem Backblech zugedeckt außerhalb des Ofens nochmal 30 Minuten aufgehen.

Nun backt ihr die Kringel goldbraun (15-20 Minuten). Während sie abkühlen, bereitet ihr die Glasur vor.

Dafür verflüssigt ihr die Marmelade auf dem Herd. In die flüssige Marmelade taucht ihr dann sofort die Kringel kopfüber ein und lasst sie trocknen. Für den Zuckerguss mischt ihr Puderzucker und Wasser miteinander und verteilt die Glasur auf den getrockneten Kringeln mit einem Pinsel oder einem Löffel.


Ich genieße gerade den letzten Kringel während ich diese Zeilen tippe, mhhhh... Solltet ihr unbedingt mal ausprobieren, echt unglaublich lecker.  Funktioniert natürlich mit jeder beliebigen Marmeladensorte!

Viel Spaß beim Ausprobieren wünsche ich euch!
Eure Julia

Liebe Julia, dieses Rezept ist ja der Wahnsinn. Endlich habe ich eine weitere Möglichkeit meine Marmelade zu verwenden die ich fleißig einkoche und kaum jemand isst (außer zu Eierkuchen). Vielen vielen Dank für Deinen Beitrag!




1 Kommentar:

  1. Allerliebst von Dir!! Die Brombeerkringel sehen sehr lecker aus, ich habe noch Brombeeren eingefroren, wäre mal eine Gelegenheit sie aufzutauen.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen