Recent Posts

Sonntag, 27. November 2016

Das virtuelle Wochenbett - Gedeckter Apfelkuchen

Die liebe Henriette ist ja im Moment anderweitig beschäftigt, wozu ich ihr von Herzen alles Gute wünsche und dem neuen Erdenbürger kann man eh nur gratulieren zu so einer Mama, oder?

Damit aber lanisleckerecke nicht ohne neue Posts über die Babyzeit kommen muss, hat sie lauter liebe (so denke ich) Bloggerfreunde um sich geschart, die Beiträge posten.

Von mir gibt’s was Klassisches, etwas dass man das ganze Jahr über backen kann, im Herbst und frühen Winter aber besonders, da es frische Äpfel gibt. Die, die ich hier verarbeitet habe, sind aus meinem eigenen Garten, wenn die aus sind, düsen wir immer in die Steiermark und holen uns bei unserem Apfelbauern Nachschub, da gibt’s 20!!! Sorten Äpfel und die Bäuerin erzählt über jeden Apfel was,..die müsste eigentlich ein Apfelbuch mal schreiben.

Aber hier kommt das Rezept, ein bissa
l Vorbereitungszeit benötigt es, aber es zahlt sich aus!





Gedeckter Apfelkuchen

Zutaten für eine Tortenform von 26 cm

Tortenform mit flüssiger Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben.

Teig:

300 g glattes Mehl
200 g weiche Butter
100 g Zucker
1 ganzes Ei
1 Tl. Selbstgemachter Vanillezucker

(klassischer 3 2 1 Mürbteig, ihr könnt aber jedes andere verwenden, je nach Vorliebe und Vorratsstand)

Alle Zutaten auf der Arbeitsfläche gut verkneten und in einer Schüssel für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Fülle:

1 kg säuerliche Äpfel
Zucker nach Geschmack und Bedarf
Zimt nach Geschmack
Abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
wer mag eine Handvoll Rosinen (hier ist aber ein rosinenloser Haushalt)

Zubereitung:


Die Äpfel vierteln, schälen und entkernen und in grobe Scheibchen schneiden.

Mit dem Zucker, Zimt und der Zitronenschale gut vermischen. Jetzt wäre der Zeitpunkt um auch die Rosinen dazuzugeben,..aber siehe oben.

Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.

Jetzt darf der Teig wieder aus dem Kühlschrank, dreiviertel davon abnehmen und rund mit dem Nudelholz ausrollen, größer wie die Tortenform, weil auch der Boden aus diesem Stück sein soll.

Den Teig in die Form legen und an den Rändern hochziehen.

Jetzt kommt die Apfelfülle auf den Boden.

Aus dem restlichen Teig nochmal eine runde Platte ausrollen, die soll diesmal so groß wie die Form sein, das wird der Deckel.

Mit einer Gabel ein paar Löcher rein stechen und bei 180° Ober/Unterhitze ca 1 Stunde backen, das 
kann je nach Ofen etwas variieren, aber das Obere sollte schon schön knusprig sein :-)




Am besten dann sooofoooort anschneiden. Als ich den gebacken habe, war mein Mann zufällig mal tagsüber daheim, und dem hab ich so ein heißes Stückchen vorgesetzt, Er war mehr als begeistert und ich auch!

Ich hoffe das Rezept gefällt Euch und ihr backt das sogar mal nach, und ich freu mich wenn die Henriette wieder bloggt :-)

Liebe Grüße an alle, Eure Giftigeblonde

Liebe Sina, vielen vielen Dank, dass Du heute bei mir zu Gast warst und diesen wunderbaren Kuchen dabei hattest. Was würde ich jetzt dafür geben, ein Stück davon essen zu können!! Ich habe ihn auf jeden Fall auf der Nachbackliste.

Kommentare:

  1. Danke dass ich was zum virtuellen Wochenbett beisteuern durfte! Schöne Kennenlernzeit für euch alle 😍

    AntwortenLöschen