Recent Posts

Dienstag, 9. August 2016

Pizzavariationen zum 12. Synchronbacken

Am Sonntag war Synchronbacktag. Ich liebe diese Synchronaktionen - wenn eine Sache vorgegeben ist und man dann beobachten kann, wie kreativ die Umsetzung abläuft. Das Thema am Sonntag war Pizza (allein das Thema hätte schon ein Hinweis darauf sein können, wieviele Teilnehmer es am Ende geben wird). Nun gut, aufgerufen hatten Zorra und Sandra, vorgegeben war ein Rezept vom Blog "Deichrunners Küche" (die sich höchstwahrscheinlich über eine MENGE Blogaufrufe freuen konnte). Eigentlich habe ich ja meinen Lieblingspizzateig schon gefunden, aber was mich sofort an Evas Pizzateig ansprach, war die Tatsache ihn vorbereiten und im Kühlschrank liegen lassen zu können. 

Am Donnerstag Abend setzte ich also die doppelte Menge vom vorgegebenen Rezept an und packte in mit Frischhaltefolie verschlossen in den Kühlschrank. 

600 g Mehl T550
360 g Wasser
2 TL Salz
12 g Hefe
6 TL Olivenöl

Die Hefe mit dem Wasser und dem Salz mischen und ca. 10-20 Minuten stehen lassen. Dann die Mischung und das Mehl in eine Rührschüssel geben und gut verkneten. Das Olivenöl nach und nach zu laufen lassen und unterkneten. 4 Teigkugeln abstechen, zu Kugeln formen und in eine geölte Plastikschüssel geben. Mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank stehen lassen bis er benötigt wird (bis zu einer Woche ohne Probleme). 

Am Freitag morgen schaute ich nach meinem Pizzateig und fand das hier vor:



Meine Schüssel war eindeutig zu klein. Viel zu klein. Oder mein Teig zu aktiv. Ich weiß es nicht. Ich füllte also um, in dieser Schüssel verblieben 2 Teigkugeln und die anderen beiden kamen in eine neue Schüssel. Dann fuhren wir nach Berlin und ich bibberte die ganze Zeit, ob diese Schüsseln nun reichen würden oder ich eine Riesensauerei vorfinden würde, wenn wir Samstag Abend wieder heim kommen... 



Wie man sieht, ist aber alles gut gegangen. Und ich merkte, dass ich mit dem aktiven Hefeteig nicht allein da stand. Nutzt also von vornherein Behälter die noch Platz nach oben haben. Sonst könnte es mit einer Putzaktion enden, statt mit Pizza. 

Eigentlich soll der Teig vor dem Zubereiten noch eine Stunde auf Zimmertemperatur kommen dürfen, aber den Schritt habe ich mir geschenkt und direkt aus dem Kühlschrank verarbeitet. Geplant war, zum Abendessen ein bißchen was zuzubereiten. Allerdings kam mir meine hungrige Familie dazwischen und durchkreuzte diesen Plan nachhaltig. Also machte ich zum Mittagessen Würstchentornados. Das Rezept hat mein Freund auf Facebook in einem Video gesehen und meinte "Schaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaatz kannst du mir das machen?" (hier hundewelpenblick vorstellen). Er war allerdings überrascht, als ich sie tatsächlich 2 Tage später in Angriff nahm ^^.


5 Würstchen

10 Schaschlikspieße
1 Teigkugel

Senf oder Ketchup zum Dippen

Die Würstchen halbieren und auf einen Schaschlikspieß aufspießen. 

Mit einem Messer als Spirale aufschneiden, dabei wirklich bis ran an das Stäbchen schneiden. Danach kann man die Würste etwas auseinander ziehen (wie eine Ziehharmonika). 

Den Pizzateig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen. Mit einem Pizzaschneider oder Messer in 10 Portionen teilen. 

Die vorbereiteten Streifen aufrollen, dann lässt sich das besser verarbeiten. Den Teig nun von unten nach oben in die vorbereitete Spirale reindrücken. Dabei bleibt voraussichtlich etwas vom Strang über (daraus einfach Pizzabrötchen machen oder benutzen, wenn bei einem anderen Würstchen was fehlt). 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die vorbereiteten Würstchen drauf legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 15 Minuten backen. Mit Senf oder Ketchup zum dippen servieren. 



Die Würstchentornados waren ratzfatz aufgegessen. Sohnemann hat nur das Würstchen rausgeknabbert und den Pizzateig übergelassen, Tochterkind hat sich zwei komplette Tornados reingepfiffen, ich hatte 1 zum Probieren und den Rest hat mein Freund weggefuttert. Er war glücklich. Aber immer noch hungrig :( Und fragte wieder nach DEM Nudelsalat. Da wurde ich dann bockig und ging wieder in die Küche. Teigkugel 2 musste dran glauben...

1 Teigkugel
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 kleine Zwiebel
Tomatenmark n. B.
Käse n. B. 

Den Teig auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen. Mit Tomatenmark bestreichen, dabei etwa 1 cm Abstand zum Rand frei lassen. 

Den Thunfisch etwas abtropfen lassen und dann auf dem Tomatenmark verteilen. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Auf dem Thunfisch verteilen. Zum Schluss mit Käse bestreuen. 

Den Teig jetzt von einer Seite her vorsichtig aufrollen. Die Teigrolle in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden, und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 180°C für 20 Minuten backen. 



Frech wie ich bin, habe ich einfach den Wilmersburger Pizzaschmelz von der Tafel in die Pizzaschnecken gemogelt. Ich hab ihn später gefragt wie der "Käse" geschmeckt hat (ich hatte Sorge, dass es irgendwie seltsam schmeckt) und seine Antwort war diese hier "Ich hab die so runtergeschlungen, keine Ahnung wie der Käse geschmeckt hat. Die Schnecken waren aber echt gut!". Na Gott sei Dank! Das hätte auch böse ausgehen können ;). 

Endlich war die Familie also gesättigt. Ging sogar raus auf den Spielplatz um mir 5 Minuten Ruhe zu geben. Später ging ich noch hinterher und letztlich waren wir erst kurz vor 9 wieder zuhause. Und es hatte niemand mehr Hunger... Außer mir, ich hatte ja nur hier und da genascht und ansonsten die Kreationen der anderen Teilnehmer auf Instagram bestaunt (mit knurrendem Magen!). 

Also habe ich mir abends allein noch eine Pizza gemacht. Mit Créme Fraîche, leicht angetautem TK-Rahmspinat, Tomaten von meinem Balkongarten, einer Zwiebel und einer halben Packung Fetakäse. 



Das Licht zwar zu dieser Zeit natürlich schon etwas schlechter (ich hab die letzten Sonnenstrahlen noch eingefangen), aber ich glaub man sieht ganz gut was alles drauf ist. 

Die Teigkugel ausrollen, mit Sauce/Créme bestreichen und mit Zutaten nach Wahl belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad für 10 Minuten backen. Fertig. 


Hach die Pizza war echt lecker. Und es wollte ja niemand was abhaben. Also bis mein Freund die Pizza gerochen hat "ich würde auch ein Stück probieren, oder zwei" und das Tochterkind ankam "Mama ich das Essen?"... Satt geworden bin ich trotzdem. Allerdings war ich echt erstaunt, dass meinem Freund die Pizza geschmeckt hat, er mag ja keinen Spinat. Diese Kombination ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert!

Ich hoffe ich habe Euch jetzt richtig Lust auf Pizza gemacht. Schaut mal bei Zorra und Sandra vorbei, ich bin nämlich nicht die Einzige, die heute über das Synchronbacken gebloggt hat. Und wenn ich allein daran denke, was man auf Instagram schon alles gesehen hat ... Ich sag nur Pizzawaffeln, Calzone, Focaccia, Pizzaknoten, Stromboli und vieles mehr. Ich bin schon gespannt, was davon heute alles verbloggt wurde...

Nachtrag - hier nun alle weiteren Teilnehmer mit Blog, die über das 12. Synchronbacken geschrieben haben:


1x umrühren bitte aka kochtopfhttp://www.kochtopf.me/pizzateig-synchronbacken
auchwashttp://auchwas.blogspot.com/2016/08/synchronbacken-12-und-pizzateig.html
eine prise leckerhttp://einepriselecker.de/synchronbacken-12-pizzateig
Kinder, kommt essen!http://www.kinderkommtessen.de/pizzazunge-mit-frijoles-und-avocado
chilibluetenwww.chiliblueten.com/7.synchronbacken
Food for Angels and Devilshttps://angelanddevilsfood.wordpress.com/2016/08/09/synchronbacken-pizzateig
nur mal kostenhttp://www.nurmalkosten.com/de/pizza-cones-synchronbacken-nummer-5
gourmandises végétarienneshttp://gourmandisesvegetariennes.blogspot.com/2016/08/pizzateig.html
The Apricot Ladyhttp://www.theapricotlady.com/pizzawaffeln
Dagmar's broteckehttp://brotecke.blogspot.com/2016/08/synchronbacken-synchronpizzateig-12.html
tristezzahttp://www.tristezza.ch/?p=2671
giftigeblondehttps://giftigeblonde.wordpress.com/2016/08/09/synchronbacken-piiiiiiiiiiiiiiizzzzzaaaa/
KochTrotzhttp://www.kochtrotz.de/2016/08/08/der-kuehlschrank-pizzateig-ab-sofort-habe-ich-fast-immer-pizzateig-vorraetig-einfach-und-sehr-vielseitig
Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Gartenhttp://www.birgitd.com/stromboli/
MaltesKitchenhttp://www.malteskitchen.de/pizza-mit-burrata-kirschtomaten-parmaschinken/
LanisLeckerEckehttp://lanisleckerecke.blogspot.com/2016/08/Pizzavariationen.html
Leberkassemmel und mehrhttp://leberkassemmel.blogspot.com/2016/08/synchronbacken-pizzateig.html
Diese sind noch nicht richtig:
morelivingpurewww.morelivingpure.wordpress.com 
Kathrins Homehttp://www.kathrins-home.de/ 

Kommentare:

  1. Huhu, ahhhhh jaaaa Deine Würstchen sind so großartig. Ich habe demnächst ne Grillfete bei der auch Kinder kommen. Dafür hebe ich mir Deine Idee auf ;)
    Lieben Gruß Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Idee die Würstchen zu grillen wirklich großartig. Ich bin gespannt, ob die Kids dass dann auch finden ;)

      Löschen
  2. Super Ideen und ganz köstlich! Die Würstchen müssen unbedingt nachgemacht!
    Noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass die Würstchenidee so gut ankommt. Mich hat sie auch sofort angesprochen, deshalb musste sie ausprobiert werden *g*

      Löschen
  3. Hey Jette,

    da warst du ja wirklich richtig fleissig! Die Würstche sind ja cool. Und die Spinatpizza eh, bei mir gab es ja eine ganz ähnliche Kombination. :)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab extra nachgeschaut, Du bist sogar "Schuld" an meiner Spinatpizza. Die Kombination hat mich nämlich so angelacht, dass ich sie den ganzen Tag nicht vergessen konnte und dann am Ende aus dem was ich so da hatte, was ähnliches nachgebastelt hab. Und es war lecker. Auch ohne Knoblauch *g* Also vielen Dank an Dich für die Inspiration <3

      Löschen
  4. Die Idee mit den Würstchentornados finde ich genial! Einfach, aber macht glatt was her.
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und super für kleine und große Kinder *g*

      Löschen
  5. Wenn man denn auch gleich die doppelte Menge an Teig hat muss schon eine grosse Schüssel her. Du hast ja eine große Auswahl an Möglichkeiten im Angebot. Finde die Schnecken und Würstchen total genial. Großartig!
    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt. Ich hatte aber einfach nicht damit gerechnet, dass der SO SEHR aufgeht oO Glücklicherweise habe ich das ja rechtzeitig gemerkt *g*

      Löschen
  6. Ich hab's ja schon gesagt, deine Tornadeos sind Klasse! Muss ich demnächst auch mal machen! Und schön, dass du dabei warst beim #synchronbackendasoriginal! ;-)))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. YEAH - #synchronbackendasoriginal ich feier den Hashtag immer noch *g* Immer wieder gern liebe Zorra <3

      Löschen
  7. Die Idee mit den Würstchen fand ich auch witzig in dem Video aber weder hab ich begeisterungsfähige kleine Kinder noch einen Ehemann der Würstel witzig angerichtet mag tztz,..
    So Schnecken hatte ich auch schon mal gemacht, das finde ich als Fingerfood bei Gästen sowieso was klasses!

    Ich hatte ja meinen eigenen Teig gemacht und nicht das vorgegebene Rezept (wegen der Gelingsicherheit) aber wie toll eurer aufgeht..wow!!!!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch erst überlegt, ob ich meinen eigenen Teig mache. Der ist erprobt und ich mag ihn sehr gern. Aber spannend fand ich eben die Lagerung im Kühlschrank. Bei meinem erprobten Teig habe ich immer das Problem, dass meist etwas übrig bleibt und sich der nicht so gut im Kühlschrank lagern lässt. In der Hinsicht hat mich dieser Teig durchaus überzeugt. Jetzt muss ich am besten nochmal einen direkten Geschmacksvergleich machen - wobei, eigentlich sind beide Teige klasse ;)

      Löschen
  8. Deine Familie hält dich ganz schön auf Trab. Selbst schuld, wenn du immer so leckere Sachen zauberst! :D

    AntwortenLöschen