Recent Posts

Mittwoch, 25. Mai 2016

Möhrenpesto - wir retten was zu retten ist

Ich habe lange gebraucht um mich durchzuringen bei dieser Rettungsrunde dabei zu sein. Wirklich lange. Bis zuletzt habe ich gezögert. Warum? Weil ich kein Pesto mag. Ich ertränke meine Nudeln lieber in ordentlich Sauce. Meine ersten Pesti-Erfahrungen waren daher mies. Das muss ich leider so sagen. Erst im Laufe der Zeit habe ich gelernt/erfahren, dass Pesto soviel mehr kann, als nur in Kombination mit Nudeln serviert zu werden. Ob als Dip, Brotaufstrich, Pizzabelag oder Pizzatopping, Füllung im Pinwheel ... Die Möglichkeiten sind zahllos. Auch die Varianten gehen über schnödes Pesto Rosso und Pesto Verde hinaus. Seit zwei Jahren gehe ich im Frühling in unseren Park im Ort und sammel Bärlauch (dort wachsen UNMENGEN Bärlauch!). Daraus mache ich mir ein geiles Pesto (fragt mal DynamiteCakes wie das schmeckt) und freue mich unglaublich darüber. Nach einem Glas reicht es mir dann aber auch wieder - und in den Blog hat es das Pesto auch noch nicht geschafft. Nächstes Jahr dann vielleicht *g*. 

Wie auch immer. Direkt als ich das Thema las, war ich also abgeschreckt. Gleichzeitig wurde ich aber den Gedanken an ein Möhrenpesto nicht los. Also wirklich aus Möhre, nicht aus dem Möhrengrün (was natürlich auch super geht). Und letztlich habe ich mir dann einen Ruck gegeben und das Möhrenpesto gemacht. Serviert wurde es dann in Form von Pizzaschnecken. Ein Gedicht sag ich Euch *-*.


Für den Pizzateig (für 7 Pizzen!):

500 g Weizenmehl T 550
500 g Weizenmehl T 00 
16 g Salz
10 g Hefe
600 ml kaltes Wasser

Für das Pesto: 

500 g Möhren
125 g Cashewnüsse
1 Knoblauchzehe
200 ml Olivenöl
1/4 TL Chilipulver
1 1/2 TL Thymian getrocknet
Salz und Pfeffer

Außerdem Fetakäse n. B. 



Die Zutaten für den Pizzateig in einer Schüssel mischen und alles solange verkneten bis ein Teig einsteht, der sich leicht vom Schüsselrand löst (etwa 10 Minuten - am einfachsten ist das mit einer Küchenmaschine). 

Den Teig luftdicht abgedeckt etwa 1 1/2 - 2 Stunden stehen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle füllen und in etwa 7 gleich große Stücke teilen. Daraus Kugeln formen und mit einem Küchenhandtuch bedeckt nochmal eine Stunde gehen lassen. 

Nun wird das Pesto vorbereitet. Die Möhren schälen und grob in Scheiben schneiden. In einen Topf mit wenig Wasser - vielleicht 2 EL-4 EL - geben und 5 Minuten köcheln. Die Möhrenscheiben sollen bißfest bleiben. Die Cashewkerne ohne Öl in einer Pfanne etwas anrösten.

Nun die Cashewkerne mit der geschälten Knoblauchzehe in einen Mixer geben und pürieren. Die abgegossenen Möhren zugeben und alles klein häckseln. Das Olivenöl zugeben und vermischen. Jetzt entweder im Mixgefäß würzen, oder alles in eine andere Schüssel umfüllen. Mit Thymian, Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Eine der Teigkugeln nehmen und auf einer bemehlten Fläche (relativ) rechteckig ausrollen. Mit dem Pesto bestreichen. Mit Fetakäse bekrümeln und so straff wie möglich von der langen Seite her aufrollen. Dann mit einem scharfen (!!) Messer 1-2 cm dicke Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 250°C für 5 Minuten backen. 



Das war lecker! So lecker!!! Natürlich könnt Ihr diese gekoppelten Rezepte auch Einzeln verwenden. Das Möhrenpesto schmeckt bestimmt auch gut mit Nudeln oder als Brotaufstrich und die Pizzaschnecken mag mein Freund sehr gern gefüllt mit Salami und Käse. Der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt und das finde ich, ist immer das wichtigste an Rezepten :)

Und wenn Ihr jetzt Lust habt noch mehr interessante Pesti-Varianten auszutesten, dann schaut doch mal bei den anderen Rettungstruppenmitgliedern vorbei:


Aus meinem Kochtopf - Spargel mit Spargelpesto
Dynamite Cakes - Süßes Minz-Pesto mit Kokos 
Obers trifft Sahne - Spargel mit Radieschengrün Pesto
Sakriköstlich - Paprika-Chili-Pesto
SweetPie - Pesto alla Genovese
Prostmahlzeit - Rucola-Pesto
1x umrühren bitte aka kochtopf - Pesto mit Rüebligrün (Karottengrün)
Giftigeblonde - Radieschenblätter Pesto
Katha-kocht! - Tomate-Mozzarella mit Basilikumpesto 
Cuisine Violette - Grünes Spargelpesto mit Kräutern
multikulinarisches – Mit Giersch-Pesto gefüllte Champignons und Polenta aus dem Backofen
Brittas Kochbuch - Zucchini-Minze-Pesto
Unser Meating - Klassisches Pesto alla genovese (mal nicht zu Pasta)
Küchenliebelei - Süßes Mandelpesto mit Rum
kebo homing - Erdbeertartelettes mit süßem Minzpesto
Meins! Mit Liebe selbstgemacht - Pesto Rosso
Barbaras Spielwiese - Liebstöckel-Pesto
auchwas - Rosenblüten - Minz-Pesto  
Bonjour Alsace - Grandioses Spargelpesto
Fliederbaum - Pasta mit Pesto vom grünen Spargel
Rohstoffverarbeitender Betrieb - Pasta-Traum mit grünem Spargel


Kommentare:

  1. Ich bin ein grosser Fan von Karotten und kann nicht genug Rezepte für dieses Lieblingsgemüse sammeln. Danke für dieses Pesto - das wird bestimmt schnellstmöglich ausprobiert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, ob es Euch genauso gut schmeckt wie uns :)

      Löschen
  2. Oh ja, und wie das Bärlauchpesto schmeckt, und ich bin sehr froh, jedes Jahr eines deiner Gläser abzubekommen :-)

    Wieder ein Pesto auf die Nachmachliste geschrieben. Und auch noch mit Cashews *mhhhhh* ....Ich habe jetzt übrigens Hunger auf Pizza und Pizzaschnecken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ich weiß halt, womit ich bei Dir punkten kann <3

      Löschen
  3. Super Idee, besonders für einen Möhrenfan wie mich. Klasse Rezept und dazu noch in den Schnecken, einfach super.Danke.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Ganz was anderes, eine total interessante Variante für Pesto, wenn man grad keine frischen Kräuter zur Hand hat,..Karotten hat man (ich) immer daheim..ich kann mir das gut vorstellen grad diese Schneckerln,..

    Danke fürs Mitmachen und liebe Grüße Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach immer nur frische Kräuter ist doch langweilig. PS. man kann natürlich frischen Thymian für dieses Pesto verwenden. Aber ich hatte keinen im Haus. Du mit Deinem wilden Garten hast da wahrscheinlich mehr Glück *g*

      Löschen
  5. ah, da sind ja die Cashewkerne ;-)
    ein schönes Rezept und Pestoschnecken hab ich auch schon länger nicht gemacht, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird es eindeutig Zeit! Mein Freund kann gar nicht genug von den Dingern bekommen hihi Und JAAAAAAAAAAAAA Cashewkerne *-* Ich liebe sie so sehr. Wären die nur nicht so teuer *seufz*

      Löschen
  6. Sehr coole Idee! Das muss probiert werden! Vor allem die Verwendung in den Pizzaschnecken gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir auch! Immer noch! Gab es am Montag zum Abendbrot, am Dienstag zum Frühstück und am Dienstagabend nochmal welche. Dann hatten wir erstmal genug davon. Die restlichen habe ich nur vorbereitet und eingefroren. Ich hoffe, dass das dann klappt mit dem "gefroren aufbacken".

      Löschen
  7. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt - genau, das finde ich auch so spannend! Und mir fällt auf, dass ich schon ewig keine Pizzaschnecken mehr hatte. Und Dein Möhrenpesto dazu liest sich richtig lecker. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und vor allem dann noch mit Fetakäse und ein wenig Chili drin - ich sage Dir ein wahrer Genuss!

      Löschen
  8. Pizzaschnecken kannte ich bis dato gar nicht. Die Idee, sie mit Möhrenpesto auszukleiden finde ich toll. Das muss ich auch probieren. Halten die sich gut beieinander, so dass man die Pesto-Schnecken auch für ein Picknick transportieren könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte Pestoschnecken jetzt bereits in der Krabbelgruppe mit und mein Freund hatte schon zweimal eine Dose mit zur Schule. Wenn man sie nicht grob absichtlich durchschüttelt, halten die schon gut zusammen. Und der Vorteil ist natürlich, dass sie sowohl heiß als auch kalt schmecken. Ideal also für ein Picknick ;)

      Löschen
  9. Yeah, Peschto nicht zu Nudeln - I like :) Ich mach es aus dem Grund viel zu selten, weil ich ordentlich Sauce brauch, aber dank der Aktion hier lern ich erstmal wie vielfältig das kombinieren lässt. Man lernt halt nie aus! Glg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dasselbe habe ich mir auch gedacht beim Durchklicken der Beiträge. Ich mag doch auch keine Nudeln dazu ^^ Lieber eine schöne dicke Sauce. Oder wie letztens als Mac´n Cheese (das war vielleicht lecker sag ich Dir!).

      Löschen
  10. Ich finde es so toll, aus was man alles so Pesto macht. Super Idee hast du hier gezeigt , auch mit der Verwendung in den Pizza-Schnecken.

    AntwortenLöschen
  11. Oh das ist eine super Idee, da wäre ich nie darauf gekommen!Muss ich unbedingt probieren!
    Liebe Grüssse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  12. Klasse Idee, mit dem Möhrenpesto kann man ein paar Vitamine verstecken, für alle die diese nicht so offensichtlich mögen und in der Kombination mit der Pizza kann ich mir das richtig gut vorstellen. Da werde ich meinen kleinen Bruder (12 Jahre) mal wieder ein wenig Gemüse unterjubeln.
    Danke für die Idee.

    Gruß,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  13. Mit Karottengrün kannte ich Pesto, aber mit Karotten noch nicht. Und schon gar nicht die Variante in den Pizzaschnecken. Ein sehr gelungenes Rezept, muss ich schon sagen!

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde es toll, wie viele Ideen hier zusammen gekommen sind, und vor allem wie viele tolle Verarbeitungsmöglichkeiten. Pesto nur zu Nudeln ist quasi schon "langweilig" :)
    Prima dein Möhrenpesto :)
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen