Recent Posts

Freitag, 26. Februar 2016

Was wurde aus der Tafeltüte Februar 2?

Auf geht es in die nächste Runde Tafelzusammenfassung :) Erst einmal, was war in der letzten Tüte drin?




Wie man sieht, wieder mal eine Menge... Den Kuchen hab ich direkt weggemampft (war lecker), die Lebkuchen zur Seite gepackt (isst bei uns keiner, ich suche noch jemanden der sie mag) und die Litschis weggeworfen (waren leider schimmlig T_T). 

Das gefrorene Stück Fleisch ist auch weiterhin gefroren, weil ich bisher keine Muße hatte, es zuzubereiten. Den Mozzarella hat sich mein Freund geschnappt und mit ein paar Tomaten weg gemampft. Tja und dann war es gar nicht mehr so viel, was zu verarbeiten blieb.


Direkt weg mussten die Tomaten. Da waren einige schon leicht eingedischt und matschig, die  hätten in kürzester Zeit zu schimmeln angefangen. Mit ein paar Möhren, Zwiebeln, Tomatenmark und ein paar Gewürzen wurde daraus eine feine Tomatensauce. Denn wie ich immer sage (auf Instagram) - Nudeln gehen immer ^^

Als nächstes mussten die Zitronen dran glauben, denn ich sah diese unglaublich geil aussehenden Lemon Brownies bei Penne im Topf. Noch am selben Tag hab ich sie nachgebacken UND aufgegessen *g* Auch wenn ich mich immer noch frage, wie man auf 2 EL Zitronenschale kommt. Ich hatte gerade mal 1 TL voll zusammen bekommen...



Die Milch und ein paar der Orangen sind akuter Lust auf Dinkel-Grießbrei zum Opfer gefallen. Das war so unglaublich lecker, leider fanden das die Kids auch... Und traurigerweise habe ich meine heißgeliebte Mandarinen-Vanille-Marmelade damit fast leer gemacht... Ich brauch Nachschub!

PS. Zum Thema Orangen filetieren *klick*

Zwiebeln und Ei von der Tafel sind mit Kartoffeln und frischem Blattspinat in einem Gratin gelandet. Das Rezept ist sogar schon verbloggt, weil es soooo gut war. Und ich Euch natürlich nicht am Nachkochen hindern möchte, in dem ich das Rezept nicht raus rücke *g*.






Diese Woche hatte ich eine Menge Porree und den habe ich in Suppenform verarbeitet. Mit Joghurt (aus der letzten Tüte), Ei und wenigen anderen Zutaten entstand diese Porree-Joghurt-Suppe! Sie erinnerte stark an die bekannte Käsesuppe, aber schmeckte irgendwie besser. 


Und dann war da noch Mel von Gourmet Guerilla die mich mit dem Rezept für "Hühnchen in Erdnusssauce mit Topping und Reis" eine tolle Anregung fürs Abendessen gegeben hat. In meiner Variante allerdings mit Basmatireis, ohne Koriander und mit Tofu.



Am Wochenende überfiel mich dann wieder die Lust auf eine kleine süße Sünde und ich habe die Lemon Brownies direkt nochmal gebacken ABER mit Orange diesmal. Denn Zitronen waren alle, aber Orangen (und 2-3 Mandarinen) habe ich hier immer noch liegen...

Süß war auch unser Mittag die Woche - ein Becher Quark und schlechtes Wetter verleiteten mich zum Waffeln backen. Sie haben zwar anders geschmeckt als erwartet, aber nicht unbedingt schlecht. Und der Rest des Bechers Quarks landete dann am nächsten Tag in Quarkpfannkuchen (mich hat seit den Blini so ein Pfannkuchenvirus in Beschlag ;) ). 





Wo wir schon bei Mittagessen sind, die Jagdwurst habe ich mit einer Zwiebel angebraten, etwas Mehl drüber, mit Wasser abgelöscht und eine Flasche Ketchup reingerührt. Ein wenig Salz und Pfeffer zum Abschmecken und Nudeln dazu - die Kinder waren begeistert (und mein Freund ebenfalls^^). Immer wieder schön, mit welch einfachen Sachen man die Familie glücklich macht. 

Weniger glücklich waren sie über meine Verarbeitung des Fenchels und des restlichen Porree - die Fenchel-Porree-Suppe mit Zwiebeln und Schafskäse als Einlage hat leider nur mir unglaublich gut geschmeckt. Der Rest war da eher verhalten.



Einen absoluten Reinfall hatte ich dieses Mal leider auch zu verzeichnen. Countrypotatoes mit frittiertem Blumenkohl und Joghurt-Kräuterdip. Klingt toll ne? In der Umsetzung waren die Kartoffeln zu lange drin, der Blumenkohl war zu wenig gewürzt und der Schnittlauch im Joghurtdip hat extrem gestört. Krönchen richten, runterwürgen und beim nächsten Mal besser machen!

Zum Abschluss habe ich dann noch einen Kuchen für Euch. Aus dem Activia Fusion Heidelbeer-Acai - der pur so überhaupt gar nicht mein Fall ist - und einem (kleinen) Teil der Margarine wurde ein wirklich leckerer Joghurtkuchen (Margarine wird wohl noch ein bißchen länger im Kuchen landen - ich hab noch knapp 2 kg im Kühlschrank stehen.. in 20 g Abpackungen *seufz*).



Fehlschläge, Enttäuschungen, Überraschungen und leckere Neu-Rezepte - ich bin selbst immer wieder überrascht, was sich aus der Tafeltüte so alles ergibt ^^ Und wieder die Frage zum Abschluss - welche Rezepte sollen denn ganz schnell in den Blog? Momentan auf der Liste habe ich die Orangen-Brownies, den Joghurtkuchen und die Porree-Joghurt-Suppe :)

Flashback: Das erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich wollte Dir schon länger mal sagen, dass ich diese Zusammenfassungen von Dir ja immer wieder sagenhaft und sehr interessant finde. Ich bin immer gespannt, was alles so zusammen gekommen ist.
    Bei durchlesen hat sich mir direkt die Frage aufgedrängt: Was hat euch auf Anhieb besser geschmeckt, die Lemon-Brownies oder die Orangen-Brownies? Beide sehen super gut und so saftig aus.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ne echt schwere Frage - ich fand sie beide sehr gut. Wobei Orange mich vielleicht noch einen Ticken mehr überzeugt hat :) Und vielen Dank für das Kompliment :-*

      Löschen