Recent Posts

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Photobox - Werbung

Ich muss Euch heute ein Geständnis machen - ich liebe es Weihnachtskarten zu verschicken. Man hat im Laufe seines Lebens so viele Menschen kennen - und mögen gelernt, es ist unmöglich jedem Einzelnen ein kleines Geschenk zukommen zu lassen zur Weihnachtszeit. Viele hat man auch das ganze Jahr nicht gesprochen oder der Kontakt ist vielleicht sogar komplett eingeschlafen. Deshalb mag ich es so gern Weihnachtskarten zu verschicken. Trotz des immer weiter steigenden Portos  - vielen Dank an dieser Stelle liebe Deutsche Post *grmpf* - ist es mir wichtig, diesen kleinen Weihnachtsgruß an Familie, Freunde und Bekannte zu verschicken. 

Im letzten Jahr hatten wir total coole von meinem Lebensgefährten selbst entworfene Karten mit den Gesichtern von beiden Kindern und uns als Kindern. In diesem Jahr ist die Zeit zum Entwerfen einer ähnlich coolen Karte leider nicht vorhanden gewesen, weil er mit seiner Ausbildung sehr ausgelastet ist. Da kam das Angebot von Photobox meine Weihnachtskarte dort zu erstellen, gerade Recht. 


Samstag, 19. Dezember 2015

Apfel-Nuss-Mini-Pies

Ich bin ja ein Riesen-Adventskalenderfan. Dieses Jahr habe ich einen großen für mich ausgesucht (und als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk von meinem Freund bekommen) und für die Kids jeweils einen gebastelt - vielleicht verfolgt ja der ein oder andere das tägliche Türchen-öffnen bei Instagram? Die Adventskalenderliebe ist glaube spürbar an jedem Tag. Mein Großer macht morgens die Augen auf "Guten Morgen Mama, können wir jetzt das nächste (Päckchen) öffnen?" Und er weiß immer ganz genau, bei welcher Zahl wir gerade sind! Genauso gespannt öffne ich zusätzlich jeden Tag diverse Online-Kalender. Unter anderem den von der lieben Sweet Pie und Überraschung, heute bin ich das Türchen :)

Mitgebracht habe ich ein paar Mini-Pies. Das ist letztlich nichts anderes als kleine gefüllte Mürbeteig-Kuchen. Aber sie schmecken so gut und mit ein bißchen zusätzlichem Aufwand sehen sie toll weihnachtlich-festlich aus.

Für 4 Stück:

Für den Teig:

150 g Weizenmehl
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 Eigelb
90 g Butter

Für die Füllung:

75 g Apfel (entkernt, geviertelt)
2 EL Honig
3 EL Orangensaft
2 Prisen Zimt
175 g Nussmix

Freitag, 18. Dezember 2015

Was wurde aus der Tafeltüte Dezember 2?

Uiuiui die Zeit rast jetzt wirklich, in einer Woche ist Heiligabend schon wieder vorbei und ich bin bestimmt nicht die Einzige die noch - entschuldigt bitte die Wortwahl - einen Arsch voll Arbeit vor sich hat XD Ich drücke uns daher allen die Daumen, dass wir alles pünktlich schaffen, Karten und Pakete noch rechtzeitig ankommen, Lebensmittel nicht ausverkauft sind und wir von kleineren und größeren Katastrophen und Pannen verschont bleiben :))



Schön fand ich, dass meine Schwester am letzten Tafeltag vorbeikam - die Kids lieben ihre Tante, der Große fragte Stunden nachdem sie gegangen war noch wann sie wieder kommt *-*. Die Gelegenheit habe ich direkt genutzt, ihr die Backmischungen mitzugeben :) Ich brauch die ja eigentlich eher weniger - wie meine Plätzchenproduktion (Beweise auf Instagram) zu gut beweist ^^

Bei diesem Tafelpost werde ich übrigens etwas anders machen. Die Tüte an sich hat kaum etwas her gegeben - Brot und Belag wurde so gegessen, Süßkram ebenfalls, Weintrauben und Radieschen auch. Obst und Joghurt kommt auch nur einmal vor. Allerdings hatten sich im Kühlschrank aus der vorherigen Tafeltüte noch ein paar Sachen versteckt, die ich in den letzten zwei Wochen mit verarbeitet habe. Es gibt also Teil 1 - diese Tafeltüte und Teil 2 - was sonst noch so da war ^^


Teil 1 - was diese Tüte so her gab :)


Wenn ich ohne Hunger, aber mit mächtig Appetit in die Küche gehe, dann kommt gern mal so etwas hier heraus ^^ Eine Kartoffelpfanne mit Paprika und Fetakäse *-* So unglaublich lecker, dass alles leer wurde, obwohl für 4 Personen gedacht und nur 2 (nicht hungrige) mit gegessen haben *g* Rezept folgt noch ^^

Der Weißkohl wurde zu Schichtkohl verarbeitet. Hack anbraten, Zwiebeln anbraten, Kohl klein schneiden, alles in einen Topf schichten, Brühe angießen, Deckel drauf und ab in den Ofen. Hat beim letzten Mal wunderbar geklappt, diesmal fand ich es etwas kurz - der meiste Kohl war noch so knackig, dass es Beschwerden gab. Beim nächsten Mal ne halbe Stunde länger garen ..



Mein Fleißbienchenprodukt diese Woche - ich hab Apfelmus eingekocht! Es hatten sich da doch einige Äpfel angesammelt und so langsam aber sicher waren die nicht mehr frisch... Die Gelegenheit habe ich genutzt um die Mango und die Ananas ebenfalls zu verarbeiten. Es gibt also Apfel-Mango, Apfel-Ananas und normal Apfel - und kaufen brauch ich erst mal ewig keins !

Diese Woche hatte ich ja wieder Spinat drin - trifft sich gut, dass ich momentan unglaublich Lust auf Spinat habe. Diesmal mit Kochei und Kartoffelfrikadellen (ich weigere mich, diese Dinger als Puffer zu bezeichnen, ich hasse Puffer nämlich :P).



Und schon kommt das Ende von Teil 1 - die veganen Burgerpatties habe ich nämlich gestern zu Burgern verarbeitet. Die sind von der Konsistenz her ok, haben auch gut geschmeckt, aber im Nachgang hatte ich irgendwas das mir nicht so gepasst hat. Irgendein Gewürz das ich nicht mehr los werde. Seltsam... 





Teil 2 - was sich noch so im Kühlschrank befand


Für diese Parmesansuppe habe ich meinen angefangenen - selbst gekauften - Parmesan verbraucht und eine halbe Packung Schlagsahne die ich in einer vorherigen Tafeltüte hatte. Die Nudeln hatte ich in der reduzierten Ecke gekauft, wo sie 1/3 des Normalpreises gekostet haben ^^ 

Der Porree der in dem veganen Reistopf gelandet ist, liegt glaube auch schon 2 Wochen oder so bei mir rum. Glücklicherweise habe ich ein Gemüsefach, da halten sich die Sachen relativ lange ohne großartig Schaden zu nehmen. Ein paar verwelkte Außenblätter, das nehm ich in Kauf. Solange kein Schimmel dran ist, juckt mich das herzlich wenig :)





Dann hatte ich noch eine Menge Quark im Kühlschrank. Seit ich den eingeräumt hatte, plagte mich die Lust auf russischen Zupfkuchen. Diese Woche bekam ich Besuch von einer guten Freundin und habe die Gunst der Stunde genutzt und für uns gebacken <3 nbsp="">

Und den restlichen Quark habe ich einen Tag später verarbeitet. Es gab Pellkartoffeln und selbst gemachten Kräuterquark *-* Da sind 4 Becher ja nix! Zwiebelchen dazu, Salz und ordentlich TK-Kräuter und fertig ist der Genuss! Übrigens hat sich das Foto von diesem einfachen Gericht zu meinem meistgeliketen Foto bei Instagram entwickelt! Witzig oder? :)



So und das war es auch schon wieder fast mit Teil 2, denn es gibt nur noch ein Gericht. Ein "Kühlschrank auf, rein was da ist, Kühlschrank zu"-Gericht. Mein heiß geliebtes Gemüse-Nudel-Süppchen ^^ Diesmal mit Pastinake, Möhre, Lauch, restlichem Schichtkohl und ein paar Kartoffeln. Und natürlich Nudeln *g*



Ich wünsche Euch besinnliche Feiertage! Kleiner Tipp - schaut am besten in den Feiertagen hier nochmal rein, es könnte sein, dass ich eine kleine Überraschung für Euch habe ;)


Flashback: Das erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.
Montag, 14. Dezember 2015

Ei Ei Ei - wenn Reste bleiben ...

Ich freue mich so unglaublich, dass ich heute das 14. Türchen vom kulinarischen Adventskalender bei Zorra öffnen darf. Seit Jahren verfolge ich als Leser die Türchen und nun selbst eines füllen zu dürfen ist eine so große Ehre, dass ich tagelang vor einem leeren Stück Papier saß und weder wusste womit ich es füllen sollte, noch wie ich beginnen soll. 

Nach langem hin- und herüberlegen dachte ich mir, was bringt es ein hochtrabendes nonplusultra-Angeber-Rezept für den kulinarischen Adventskalender zu entwickeln. Das bin nicht ich. Wer mich und meinen Blog kennt, weiß, dass mir die Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung sehr wichtig ist. Ich gehe zur Tafel, schreibe darüber was ich aus den erhaltenen Produkten so koche/backe und versuche dafür zu sensibilisieren, dass Lebensmittel nicht schlecht sind, nur weil ein aufgedrucktes Datum überschritten ist

Doch was hat mein Blogthema nun mit diesem Türchen zu tun? Ganz einfach - gerade in der Vorweihnachtszeit beim Plätzchen backen hat man immer mal wieder Ei über. Je nach verwendetem Rezept Eigelb oder Eiweiß. Deshalb habe ich heute ein paar Ideen für Euch, was Ihr mit solchen Überbleibseln anfangen könnt. 

Der allererste Vorschlag ist auch der einfachste. Übrig gebliebenes Ei kann man ganz einfach einfrieren. Zum Beispiel in kleine Beutel oder noch besser in Eiswürfelbehälter. Dann hat man "frisches" Ei immer zur Hand. Das gilt sowohl für Eigelb als auch Eiweiß.

Montag, 7. Dezember 2015

Veganer Reistopf

Aus wenig Zutaten tolle Gerichte zaubern - das ist für mich ja die Königsdisziplin des Kochens. Ich würde behaupten, dass ich darin mittlerweile gar nicht so schlecht bin. Vor allem wenn gleichzeitig noch irgendwas aus dem Kühlschrank/der Vorratskammer mit verarbeitet werden soll.

Letztens ist mir der rote Reis von Davert in der Vorratskammer in die Hände gefallen. Ich schiebe es immer vor mir her solch besondere Sachen zu verarbeiten, aber eigentlich ist das viel zu schade. Schöne Dinge sollte man auch genießen! Also überlegte ich, wie der Reis am besten zur Geltung kommen würde. Auf jeden Fall sollte er im Vordergrund stehen und alle anderen Zutaten eher unterstreichend wirken...

Für 3 Personen:

250 g Reis, z. B. roter Reis
1 Stange Lauch
2 - 3 Möhren
1 Zwiebel
1 EL Tomatenmark
eine Prise Zucker
1 TL Salz
Zitronensaft n. B.
Paprikapulver, rosenscharf n. B.






Freitag, 4. Dezember 2015

Was wurde aus der Tafeltüte Dezember 1?

Ich bin ganz ehrlich darüber erschrocken, dass wir bereits Dezember haben. Und es wird jetzt nicht besser. Aus Erfahrung wird die Zeit bis Weihnachten geradezu verfliegen. Um so schöner ist es für mich immer, noch einmal zu rekapitulieren, was ich in den letzten 2 Wochen gekocht habe. Gleichzeitig kommen nämlich auch immer Gedanken zu diesem Tag hoch und ich habe nicht mehr so extrem das Gefühl das die "Zeit verflogen" ist :) Also danke an alle Leser der Tafelbeiträge für die Motivation mich hinzusetzen und die Zusammenfassung zu schreiben :)