Recent Posts

Dienstag, 28. Juli 2015

Krabbelgruppen-Brötchen

Jeden Mittwochabend lasse ich von meiner Küchenmaschine einen Teig zusammen kneten, forme daraus Brötchen, lass die über Nacht im Kühlschrank gehen und stehe jeden Donnerstag gegen 7  Uhr auf, damit ich frisch gebackene, noch warme Brötchen mitnehmen kann zur Krabbelgruppe. Warum ich das mache? Ganz einfach - die Discounterbrötchen schmecken mir nicht und einen guten Bäcker kann ich leider nicht bezahlen :( Also bleibt nur die Möglichkeit selbst zu backen oder jemand anderen Brötchen holen zu lassen. Ich habe mich für ersteres entschieden - ich freue mich nämlich einfach total darüber, dass sie jede Woche so gut ankommen ^^ Das Rezept habe ich von Cakes, Cookies and more - allerdings hat mir die erste Version nicht so ganz gefallen und deshalb musste ich daran noch etwas herum probieren. 

Für ungefähr 10 Brötchen:

500 g Mehl T550
1 TL Salz
1 TL Zucker
20 g Frischhefe
60 g Butter, zimmerwarm
320 g Milch, zimmerwarm








Die Zutaten entweder per Hand oder von der Küchenmaschine (bevorzuge ich!) etwa 10 Minuten verkneten bis ein fester Teig entstanden ist. Den Teig ungefähr 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann Teiglinge von 90 - 95 g abwiegen, rund wirken und 6 Stück auf ein Backblech legen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. 

Am Morgen ungefähr 1/2 - 1 Stunde vorm Backen die Teiglinge aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur annehmen können. Den Ofen vorheizen auf 210°C. Die Brötchen längs einschneiden, mit Wasser besprühen und 16 Minuten backen. Nach den ersten 8 Minuten Backzeit noch einmal mit Wasser besprühen. 

EDIT: Mittlerweile backe ich die Brötchen am liebsten bei Umluft. Zwei Bleche übereinander sind da kein Problem. Temperatur 180°C Umluft, 20 Minuten Backzeit, vorm Backen und nach 10 Minuten mit Wasser besprühen. 

Fertig sind wunderbar einfache Morgenmuffel-Brötchen. Ich habe letztens eine Variation probiert, bei der ich einen Teil der Milch durch Wasser ersetzte. Das Ergebnis war auch gut, schmeckte allerdings nicht ganz so griffig. Ich weiß nicht, wie ich das sonst beschreiben soll. Die Meinungen in der Gruppe sind übrigens geteilt - die einen bevorzugen die "kuchigeren" mit mehr Milch und Butter (dazu gehöre ich), die anderen die eher herzhafte Version (dazu gehört mein Freund, der sich regelmäßig beschwert, dass ich ihm kein Brötchen da gelassen habe). 



Ich backe mittlerweile übrigens die doppelte Menge Brötchen - einen Teil nehme ich mit (ungefähr 12 Stück), der Rest bleibt hier und wird den Tag über aufgegessen und notfalls zum Abendbrot verspeist :) 

Übrigens wer möchte, kann die Brötchen auch noch mit beispielsweise Sesam aufpeppen. Dafür die fertigen Teiglinge erst mit Wasser bestreichen und dann in Sesam wälzen. Mit größeren Körnern habe ich es noch nicht ausprobiert...





Kommentare:

  1. Liebe Henriette,

    danke für das tolle Rezept! Ich habe die Brötchen jetzt schon ein paar Mal gemacht. Sie sind wirklich schnell gemacht und schmecken hier allen! Liebe Grüße! Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich so, dass dieses Rezept so gut ankommt - ich erinner ja auch regelmäßig daran *g* So etwa jeden Donnerstag ne? hihi

      Löschen
  2. Hallo Henriette,
    ich finde das Rezept super würde aber lieber Trockenhefe nehmen, geht das?
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, tausch einfach die 20 g Frischhefe durch knapp 6 g (5,6 g abzuwiegen wird etwas schwierig^^) Trockenhefe. Am besten löst Du die Trockenhefe in der Milch auf und lässt sie 10 Minuten stehen. Dann erst mit den restlichen Zutaten mischen. Viel Erfolg :)

      Löschen