Recent Posts

Samstag, 25. Oktober 2014

Blutsuppe und kaltes Händchen

In nicht mal mehr einer Woche ist es soweit und Halloween steht vor der Tür. Klar Halloween spaltet die deutsche Gesellschaft in "geil", "überflüssig" und "bitte was?". Lange Zeit gehörte ich der "überflüssig"-Fraktion an. Mittlerweile allerdings finde ich es ganz niedlich wenn die Kids durch die Gegend ziehen und versuchen etwas Süßes zu bekommen (Mini wird wohl vom Nachbarkind dieses Jahr mitgenommen ^^). Süßigkeiten wird man bei mir zwar nicht bekommen, aber ich plane wie im letzten Jahr einen Sweet Table zu bauen an dem sich die Kids - so sie denn vorbeikommen - nach Herzenslust bedienen dürfen. 

Zur Einstimmung auf die gruselige Zeit gibt es aber erst mal etwas herzhaftes. Und zwar - wie sollte es anders sein - für ein Blogevent. Daniela von Fabulous Food sucht nämlich bis zum 25.10. nach Anregungen für die schaurigen Tage. Das kommt mir gerade Recht - die heiße Suppe mit kaltem Händchen aus Fun Food 2 wollte ich nämlich schon laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange ausprobieren ^^



Für 4 Tassen: 

Für die Suppe:
1,5 kg reife Tomaten
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
250 ml Flüssigkeit (Wasser, Brühe, Weißwein...)
1 TL getrockneter Thymian
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
Aceto Balsamico

Außerdem:
4 Platten TK-Blätterteig
20 Mandeln
2 Eigelb und 2 EL Sahne
2 EL Sesamsaat

100 ml Sahne 


Die Zwiebeln pellen und in Würfel schneiden, Öl einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln dazugeben, etwas Zucker darüber und auf niedriger Stufe etwa 10 Minuten dünsten. 

Den Knoblauch pellen und in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, den Stiel rausschneiden und grob würfeln. Zuerst den Knoblauch in die Zwiebeln geben und kurz mit anschwitzen, dann die Tomaten dazu. 

Mit der Flüssigkeit nach Wahl ablöschen (ich hatte Weißwein und Brühe). Thymian, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer unterrühren und etwa 25 Minuten köcheln lassen. 

In der Zwischenzeit die Tassen vorbereiten. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den leicht angetauten TK-Blätterteig in 5 Teile schneiden, 1 Teil etwas kürzen (das wird der Daumen). Das Eigelb mit der Sahne verquirlen und die Teigplatten damit bestreichen. Vorne als "Fingernagel" eine Mandel anbringen und mit der Sesamsaat bestreuen. Die "Finger" um eine feuerfeste Tasse legen (siehe unten) und für 20 Minuten im Backofen backen, bis der Blätterteig schön aufgegangen ist. 

Die Lorbeerblätter aus der Suppe entfernen und alles pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Aceto Balsamico abschmecken. Die Suppe in die Tassen füllen. Mit etwas Sahne verzieren (Vorschlag war ein Spinnennetz, war aber nicht umsetzbar mit normaler flüssiger Schlagsahne T_T) und servieren. 



Dies war übrigens meine erste selbst gekochte Tomatensuppe - bis auf die Tatsache, dass ich mit dem Pfeffer übertrieben habe, war es sehr lecker. Den Gruseleffekt hatte ich mir etwas gruseliger vorgestellt, aber was solls. Daran kann man ja noch pfeilen :)




Kommentare:

  1. Die Idee ist ja mal klasse, Mit den Fingern richtig zum Gruseln und leicht zu machen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee finde ich ja mal richtig cool! :-)

    AntwortenLöschen