Recent Posts

Montag, 30. September 2013

Produkttest Philips Mixer HR1575/51

Ich bin ja bei diversen Produkttestplattformen angemeldet, manche Tests sind mehr manche weniger interessant für mich. Im August habe ich mitbekommen, dass lecker.de wieder LeckerScouts sucht. Im Speziellen ging es um einen Mixer mit Pürierstabaufsatz für (unverbindliche Preisempfehlung im Phillips Shop) 64,99 €. Die Early Bird-Aktion bei der die ersten 30 angemeldeten Tester das Gerät umsonst erhalten, war natürlich lange vorbei. Das Angebot war nun ein Preisnachlass von knapp 30,00 €, sodass man das Gerät für 29,99 € erhält (bei Nichtgefallen wird das Gerät zurückgeschickt und der Pfand erstattet). Ich hab lange mit mir gerungen - schließlich besitze ich einen ganz guten Mixer - aber mein Lebensgefährte hat schließlich gesagt, dass ich es einfach machen soll! Gesagt, getan, angemeldet - und keine Nachricht bekommen. Ich hatte die ganze Aktion also schon (fast) wieder vergessen, als ich plötzlich eine Mail von den LeckerScouts bekam: 



Hallo Henriette,


Sie haben noch die Möglichkeit, an unserem Produkttest Philips Handmixer vom 18. September bis 01. Oktober teilzunehmen. Nur die Schnellsten sind dabei!

Klicken Sie dafür jetzt auf „Akzeptieren“! Ihre Teilnahme ist erst dann verbindlich, wenn Sie auf die Seite mit den weiteren Test-Informationen kommen (Login erforderlich). Dort finden Sie u.a. den Link zur Produktbestellung im Philips Onlineshop, sowie einen einmal gültigen Gutschein-Code. Im Philips Onlineshop klicken Sie bitte auf Pfand hinterlegen. Nach Eingabe des Gutschein Codes wird der zu zahlende Betrag für Sie herunter gesetzt.

Für den Philips Handmixer wird ein Pfand in Höhe von 29,99 € erhoben. Dieser Betrag entspricht ca. der Hälfte der UVP (Philips Handmixer HR 1575/51 64,99 €).

Im Anschluss an den Test können Sie das Gerät gegen den hinterlegten Pfand behalten – es fallen keine weiteren Kosten an.

Bei Rückgabe des Handmixers erhalten Sie Ihren Pfand zurück.

Bitte beachten Sie, dass der Empfang dieser Email keine Teilnahmebestätigung ist.

Sollten Sie noch Fragen haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht an scoutsupport@leckerscout.de
Herzliche Grüße,
Ihr LECKER SCOUT-Team

Was soll ich sagen, die Mail habe ich am 18.09. um 18:00 Uhr erhalten. Ich denke also, dass die vorher ausgewählten Tester sich nicht zurückgemeldet haben oder abgesagt haben, weil sie das Geld nicht ausgeben wollten oder oder oder - Tatsache ist, ich muss nachgerückt sein. Der Versand der Geräte sollte nämlich ab dem 16.09. beginnen, damit genug Zeit zum ausgiebigen Testen ist. 

Ich hab dann noch einen Tag darüber nachgedacht, ob wir es uns aktuell tatsächlich leisten können, aber wieder war es mein Schatz der dann gesagt hat "mach doch einfach, du möchtest ihn doch gerne haben!" Also Donnerstag bestellt, direkt die Bestellbestätigung von Phillips bekommen, am 20.09. wurde mein Paket verschickt und ist leider erst am 24.09. bei mir angekommen, also fast eine Woche nachdem die ersten Tester ihre Geräte schon hatten.  



Hier mal ein Bild von dem Mixer mit allem Zubehör, unten ein Bild ausschließlich vom Zubehör. Außer dem Mixer beinhaltet das Komplettset: 

1 x Knethakenaufsatz
1 x Rührbesenaufsatz
1 x Pürierstabaufsatz
1 x Meßbecher mit Deckel.









Den Meßbecher mit Deckel finde ich unheimlich genial. Da kann man das gesamte Zubehör drin verstauen. Er nimmt nicht viel Platz weg, man muss nicht lange nach den Sachen suchen - wenn ich nur früher schon auf die Idee gekommen wäre :)






Ganz interessant finde ich übrigens den Vergleich mit meinem (mit Paybackpunkten gekauften) alten Mixer - dem Phillips HR1560/55. Wie man sieht ist er etwas kleiner, hat nicht diese coolen Steckplätze für die Aufsätze und hat auch weniger Leistungsstufen. Vom Design her gefällt mir eigentlich die Runde Form etwas besser als das kantige. Dafür finde ich die "Festhaltefunktion" ziemlich witzig. 


Hat noch jemand das Gefühl, dass die Mixer einen angrinsen?

 
Der Auswurf funktioniert nämlich so, dass man bei meinem alten den oberen Hebel nach vorn drückt und somit vorne ausgeworfen wird, beim Neuen gibt es die Möglichkeit dies fest einzustellen, damit die Haken nicht aus Versehen raus fallen. Gut ist auch, dass man nicht aufpassen muss, wie herum man die Aufsätze einsteckt, es ist nämlich absolut egal!






Ich glaube, dass man auf dem Bild die FlexiMix-Funktion sieht. Laut Hersteller ermöglicht

 "Die FlexiMix-Funktion [...] eine perfekte Anpassung der Quirle und Knethaken an die Schüsselform, um alle Zutaten optimal vermengen zu können." 

Ob das nun tatsächlich so ist, weiß ich nicht, ich finde es witzig, dass die Aufsätze etwas nachgeben (können). 

Vielleicht merke ich in Zukunft etwas davon (all zu viel getestet habe ich aufgrund des Zeitmangels ja noch nicht).




Aber ich habe getestet! Der Mini hatte letzten Mittwoch seinen zweiten Geburtstag, am Dienstag kam der Mixer an - perfekt um damit Geburtstagskuchen vorzubereiten :) 
















Die oberen Bilder zeigen die Rohform des Papageienkuchenteiges, die unteren Bilder die Vanillecreme der Zupfkuchenmuffins. 





















Das Arbeiten mit dem Mixer macht durchaus Spaß, ich finde ihn nur etwas schwer. Mein alter ist auch nicht gerade ein Leichtgewicht, aber dieser ist noch etwas schwerer! Auf Dauer kann das Rühren damit also etwas anstrengend werden. Ich werde beim nächsten Backen mal versuchen, ob ich den Mixer irgendwo sicher festklemmen kann, so dass ich quasi eine selbst gebastelte Kitchen Aid hab *g*.

Wie man aber sieht, habe ich ausschließlich die Rührbesen getestet. Bei Knethaken bin ich immer etwas unschlüssig, was ich damit zubereiten soll. Vielleicht knete ich demnächst mal einen Brotteig damit (mein letzter Mixer+Brotteig-Versuch ist dermaßen in die Hose gegangen... Der Teig hat sich an den Haken hochgezogen und alles verklebt!), eine andere Testerin hat nämlich gemeint, dass das ganz gut geht^^. 

Auf den Pürieraufsatz bin ich richtig gespannt, ich besitze zwar einen Pürierstab, aber der ist relativ schwer sauber zu machen. Man darf ihn nicht ganz ins Wasser tauchen, weil da ist ja der Motor drin, Geschirrspüler sowieso nicht und überhaupt alles doof! Vielleicht schaffe ich es in den nächsten Tagen nochmal einen Kürbissuppe zu kochen, dann kann ich den Aufsatz testen und noch berichten (die Testphase läuft noch bis zum 4.10. könnte also durchaus klappen *g*). 

Wie auch immer das Ergebnis sein wird, den Mixer behalte ich auf alle Fälle! Ob der jetzt den Originalpreis von knapp 65 € wert ist, kann ich nicht sagen. Der Mixer ist auf jeden Fall ersichtlich eine Preiskategorie höher als mein altes Gerät, das merkt man an der Leistung (200 Watt mehr fallen auf!), der Regulierung und ich finde auch ein wenig bei der Verarbeitung. Letztlich kommt es also darauf an, wie oft man das Gerät benötigt und was man bereit ist zu investieren :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen