Recent Posts

Freitag, 24. Mai 2013

Asiatische Currysuppe (Mulligatawney)

Ich glaube ich hatte schon einmal von dem Kochbuch gesprochen, das ich aus Versehen von meinem ehemaligen Mitbewohner mitgenommen habe. In eben diesem Buch gibt es Rezept für Mulligatawney, einen sehr leckeren Hähnchen-Gemüse-Eintopf, der aber etwas aufwändig ist. Im letzten Jahr habe ich zum ersten mal diese Asia-Curry-Suppe gefunden. Letztlich ist sie etwas wässriger als mein geliebter Eintopf, kurzerhand habe ich beide Rezepte kombiniert und das ist dabei herausgekommen.


3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehe
1 Stange Lauch
2 Möhren
1 Apfel 
600 g Huhn
750 ml Gemüsebrühe
250 ml Kokosmilch
150 g Reis
1 TL Currypulver
1 Msp. gemahlener Ingwer
2 Msp. Kurkuma
2 EL Limettensaft
Salz und Pfeffer







Das Gemüse putzen, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken, Lauch in Ringe, Möhren in Stifte (oder wie bei uns, wo sie grob bleiben müssen zum aussortieren, ebenfalls in Ringe), den Apfel in Würfel schneiden. Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Öl in einem Topf oder Wok erhitzen und die Würfel anbraten. Das Gemüse zufügen und kurz mit andünsten. Die Gewürze darüber geben und kurz mit anschwitzen. Dann mit Brühe und Kokosmilch ablöschen. Den Reis zugeben und alles ca. 10 Minuten im geschlossenen Topf garen. Mit den Gewürzen noch einmal abschmecken und mit Limettensaft abrunden. 

Falls das Gemüse noch nicht gar ist, solange weiter köcheln lassen, bis es weich ist. Sollte zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein, kann man noch einmal etwas Gemüsebrühe angießen. 


Leider weiß ich die genauen Mengenangaben nicht mehr, es kann sein, dass der Reis zuviel Flüssigkeit aufnimmt. Deshalb unbedingt beim nachkochen darauf achten, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist! Der Vorteil ist jedoch, dass es keine wirkliche Suppe mehr ist, sondern eher ein Eintopf. Abgesehen vom Gemüse putzen, geht dieses Gericht wirklich schnell und ist auch noch unglaublich lecker :)











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen