Recent Posts

Montag, 29. April 2013

Scharfes orientalisches Hähnchen

Von gestern hatte ich noch Orangensaft über. Ich trinke den eigentlich nicht und habe deshalb nach Koch- und Backrezepten gesucht, sodass ich ihn nicht wegschütten muss. Gefunden habe ich dieses Rezept für Scharfes Hähnchen mit Honig und Orangensaft. Da ich aber doch relativ viel verändert habe, schreibe ich direkt, wie ich das Essen gekocht habe :





600 g Hähnchenbrustfilet
1 Stück Ingwer 3-4 cm lang
3 Knoblauchzehen
Cheyennepfeffer oder Chili
1 TL Zimt
Salz und Pfeffer
3 EL Honig
6 EL Orangensaft
Reis n. B.
Brühe n. B.







Den Ingwer und den Knoblauch schälen, dann in einem Mörser oder einer Küchenmaschine zu Mus verarbeiten. Mit Cheyennepfeffer, Zimt, Salz und Pfeffer mischen. Das Hähnchenbrustfilet waschen und säubern, dann mit der Masse einschmieren und in eine Auflaufform legen. Den Honig mit dem Orangensaft verrühren, über das Hähnchen gießen und bei 200°C für ca. 35 Minuten im Ofen backen, zwischendurch immer mal wieder mit der Sauce übergießen. 

Den Reis mit Brühe kochen (ich nahm einen Mix aus Instanthühner- und Gemüsebrühe). 




Das Essen war unglaublich lecker, ich hatte die Befürchtung, dass der Zimt deutlich zu schmecken ist, aber gar nicht! Es war eine angenehme Mischung aus süß, scharf und salzig - nicht mal meiner Schwester war es zu scharf :) 









Im Originalrezept werden Belritzen verwendet - ich weiß nicht was das ist, geschweige denn wo man in unserer Gegend so etwas bekommt. Mein Fazit: Braucht man nicht, schmeckt auch so super ^^ Aber für dieses Rezept könnte man wirklich mal einen Mörser gebrauchen. Wie man sieht, ist der Knobi und der Ingwer doch relativ grob bei mir - wenn man weder Mörser noch Küchenmaschine besitzt ist das halt so *g*












Kommentare:

  1. Ich muss echt mal loswerden, dass ich deinen Blog total mag! Ich kenn ihn zwar noch nicht lange, aber er ist so authentisch. Ich mag deine Fotos, da weiß man, wie es am Schluss auch bei einem selber aussehen kann. Für leckere Gerichte braucht es keine Food-Fotoshootings und Co. Ich habe schon viele Rezepte von dir abgespeichert, die sicher auch meinem Freund schmecken werden!
    Weiter so!
    Liebe Grüße, Tonia
    http://backenmachtfroh.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank für das Lob - das motiviert mich ungemein weiter zu machen!

      Löschen