Recent Posts

Freitag, 19. April 2013

Kirschgrützenstritzel - Geburtstag die 2.


Wie gesagt es sollte ja eigentlich einen Möhrenkuchen geben zu meinem Geburtstag.... Sollte! Denn ich bin Fan von Küchenplausch und auf Facebook werden immer wieder Blogbeiträge zu wirklich interessanten und lecker aussehenden Rezepten auf Foodblogs gepostet. Nun ja der Beitrag meines Umschwenkens war dann dieser hier. Das Bild von diesen Stritzeln sah einfach so gut aus - wahrscheinlich weil Mara die so toll fotografiert hat für ihren Blog. Gedacht und getan, statt Möhrentorte als diese wie auch immer man sie ausspricht und sicherheitshalber noch ein fixer Nusskuchen.




350 g kalte Butter
500 g Mehl 
oder 350 g Mehl + 150 g Haferflocken

110 g Zucker
500 g Kirschgrütze (Dr. Oetker)

Vanillesauce oder Zuckerguss







Eine quadratische 24 x 24 cm Backform einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Mehl und Zucker in einer Schüssel mischen. Butter in Stückchen hinzufügen. Erst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu Streuseln verkneten. Knapp 3/4 des 
Teiges in die Form geben und zu einem Boden andrücken. 

Kirschgrütze glatt rühren. Auf dem Streuselboden verteilen und dabei einen ca 1/2 cm breiten Rand lassen. Den restlichen Teig als Streusel über der Grütze verteilen. 

Die Stritzel im heißen Backofen auf der zweiten Schiene von unten ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen und in Streifen schneiden. Nach dem Auskühlen (und vor dem Aufschneiden) habe ich 5-6 Esslöffel Zuckerglasur über dem Kuchen verteilt. 




Hier sind noch ein paar Bilderchen von der Zubereitung. Diese hier sind vor dem Backen. Ganz unten nach dem Backen. 













Wirklich überzeugt hat es mich letztendlich jedoch nicht. Ich hatte sehr hohe Erwartungen, weil Mara in ihrem Blog von "Suchtgefahr" schrieb. Mir hat der Boden aber nicht geschmeckt. Ich war aber die Einzige die das so empfand, alle anderen fanden die Stritzel lecker (in der Hoffnung das niemand gesagt hat es schmeckt weil er/sie dachte ich erwarte das...).











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen