Werbung

Dienstag, 23. August 2016

Burritos mit Nektarinen-Salsa

Nektarinen sind ja immer so eine Sache. Da steht man im Laden, hat total Bock auf eine und dann gibt es nur eine Riesenpackung. Die man dann mitnimmt. Zuhause isst man 1-3 und der Rest steht dann da. Und wir alle wissen, wie schnell Nektarinen schlecht werden. Also braucht man die ein oder andere gute Verwertungsidee. Klar zuerst denkt man an Kuchen und ähnliches, aber wer hier schon länger mit liest, weiß, dass ich meist Probleme habe diesen dann aufzuessen (Kuchenunliebende Familie *seufz*). Also muss was herzhaftes her. Moment mal - mit Nektarinen? Ja, aber natürlich! In Kombination mit z.B. Tomaten finden sich unzählige Variationen für Chutneys, Salate und ähnliches im Netz. 

Da mir experimentell zu Mute war an diesem Abend - und die Nektarinen von der Tafel dringendst weg mussten - habe ich mich für Burritos mit Salsa, Bohnenmus und Salat entschieden. 



Weizentortillas:

250 g Mehl
1 TL Salz
80 ml neutrales Öl z.B. Sonnenblume
100 ml Wasser

Das Mehl mit dem Salz mischen. Das Öl und das Wasser mit einem Holzlöffel unterrühren und dann alles ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig luftdicht verschlossen etwa 30 Minuten ruhen lassen. 

Den Teig in etwa 10 Portionen teilen und rund ausrollen. Wenn hier alles auf einmal vorbereitet wird, die einzelnen dünn ausgerollten Fladen mit Backpapier trennen. 


Die Fladen in einer beschichteten Pfanne bei starker Hitze von beiden Seiten anbraten (nach Wahl mit Öl oder ohne, ich habe mit gemacht). Den Backofen auf 100 Grad aufheizen. Die fertigen Fladen mit feuchten Küchentüchern umwickeln und im Backofen warm halten. 


Nektarinen-Tomaten-Salsa:

200 g Nektarinen
1 rote Zwiebel
350 g Tomaten
2 EL milden Essig
1 TL Honig
1/2 TL Chiliflocken
Salz und Peffer

Die Nektarinen und die Tomaten waschen. Die Nektarinen halbieren und entsteinen, die Tomaten halbieren und den Stielansatz entfernen. Die Zwiebel pellen und dann alles fein würfeln und in eine Schüssel geben. Mit dem Essig, dem Honig, den Chiliflocken, Salz und Pfeffer mischen. 

Bohnenmus: 

2 Knoblauchzehen
1 Dose Kidneybohnen
1 EL Öl
1 EL Limettensaft

Öl in einem Topf erhitzen, darin die geschälten und klein gehackten Knoblauchzehen kurz andünsten. Dann die Bohnen und 2 EL Wasser hinzufügen. Alles zusammen etwa 2 Minuten kochen lassen, dann mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Das Mus mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Außerdem:

Eisbergsalat
1 reife Avocado (optional)
Goudakäse (oder anderen)
1 Becher Schmand

Den Eisbergsalat grob zerkleinern und bereit stellen. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und aus der Schale holen. In Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern und dann ebenfalls zur Seite stellen.

Nun die fertigen Fladen füllen. Die Weizentortillas erst halbseitig mit Bohnenmus bestreichen, die Nektarinen-Tomaten-Salsa darauf geben, Salat, Avocado, Käse und 1/2 EL Schmand. Alle Burritos vorbereiten und servieren. 


Ich bin ehrlich, wir haben nicht alle Burritos auf einmal geschafft, es blieben von den 10 Stück etwa 4 über (die stopfen ganz schön...). Ich hatte die Befürchtung, dass die bis zum nächsten Tag völlig durch sind und überhaupt nicht mehr schmecken, aber ich wurde positiv überrascht. Die waren auch am nächsten Tag noch super :) Im Endeffekt haben wir uns darum gestritten, wer die letzten noch haben darf. Das sah so aus: Ich stell den Teller aus dem Kühlschrank raus, damit die Burritos Zimmertemperatur annehmen können. Komme ca. 20 Minuten später wieder hin und stelle fest, es fehlen schon zwei. Seltsam nicht wahr? :) 
nomnomnom :)

Freitag, 19. August 2016

Blumenkohl-Reis-Eintopf

Ich möchte mich jetzt mal beschweren. Menschen die Low Carb Gerichte teilen versauen mir regelmäßig den Tag. Man sieht ein schönes Foto, liest irgendwas von Blumenkohl und Reis und wenn man sich das ganze dann näher anschaut, ist es wieder nur dieser blöde Fakereis (also klein gehäckselter Blumenkohl in Reiskorngröße). Ich hab den Mist auch mal ausprobiert, weil ich grade einen Blumenkohl da hatte. Aber ganz ehrlich? Der arme Blumenkohl! Der hat das nicht verdient. Und deshalb gibt es jetzt ein NICHT Low-Carb-Gericht mit Blumenkohl UND Reis. So nimm das liebe LC-Fangemeinde :P



 4 Personen:

1,5 l Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
1 Kopf Blumenkohl
2 Paprika
200 g Reis
1 Chilischote
2 Zwiebeln
1 TL Curry
1 TL Paprika
Salz und Pfeffer n. B. 
Zitronensaft n. B.
optional 1 säuerlicher Apfel




Montag, 15. August 2016

Gemüsesuppe mit Grießklößchen

In letzter Zeit habe ich für mein Gefühl echt zu oft Sachen gemacht, die dann geschmacklich nicht überzeugt haben. Grundsätzlich ist das mal nicht schlimm, aber in dieser gehäuften Form hat mich das langsam aber sicher echt runtergezogen ... :/ Deshalb habe ich mich voller Freude in die Küche gestellt, als mein Freund etwas "leichtes, aber warmes, am liebsten mit Grießklößchen" haben wollte. Ein Gemüsesüppchen sollte doch nicht so ein großes Problem sein *g*.

Für 4 Portionen:

1 Liter Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt

5 Möhren
2 Mairübchen
250 g Blumenkohlröschen
150 g Erbsen (TK)
optional 50 g Suppennudeln
2 EL Petersilie

250 ml Milch
20 g Butter
Salz, Pfeffer und Muskat
100 g Dinkelgrieß
1 Ei

Freitag, 12. August 2016

Was wurde aus der Tafeltüte August 1?

Die aktuelle Tafeltüte enthielt frisches VIEL FRISCHES. Das war so schön, Ihr wisst ja, dass ich mich über die frischen Sachen immer am meisten freue ne? ^^ Aber hier schaut selbst:


Dienstag, 9. August 2016

Pizzavariationen zum 12. Synchronbacken

Am Sonntag war Synchronbacktag. Ich liebe diese Synchronaktionen - wenn eine Sache vorgegeben ist und man dann beobachten kann, wie kreativ die Umsetzung abläuft. Das Thema am Sonntag war Pizza (allein das Thema hätte schon ein Hinweis darauf sein können, wieviele Teilnehmer es am Ende geben wird). Nun gut, aufgerufen hatten Zorra und Sandra, vorgegeben war ein Rezept vom Blog "Deichrunners Küche" (die sich höchstwahrscheinlich über eine MENGE Blogaufrufe freuen konnte). Eigentlich habe ich ja meinen Lieblingspizzateig schon gefunden, aber was mich sofort an Evas Pizzateig ansprach, war die Tatsache ihn vorbereiten und im Kühlschrank liegen lassen zu können. 

Am Donnerstag Abend setzte ich also die doppelte Menge vom vorgegebenen Rezept an und packte in mit Frischhaltefolie verschlossen in den Kühlschrank. 

600 g Mehl T550
360 g Wasser
2 TL Salz
12 g Hefe
6 TL Olivenöl

Die Hefe mit dem Wasser und dem Salz mischen und ca. 10-20 Minuten stehen lassen. Dann die Mischung und das Mehl in eine Rührschüssel geben und gut verkneten. Das Olivenöl nach und nach zu laufen lassen und unterkneten. 4 Teigkugeln abstechen, zu Kugeln formen und in eine geölte Plastikschüssel geben. Mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank stehen lassen bis er benötigt wird (bis zu einer Woche ohne Probleme). 

Am Freitag morgen schaute ich nach meinem Pizzateig und fand das hier vor:



Montag, 8. August 2016

Tomate-Mozzarella-Nudelsalat

Tomate-Mozzarella ist ja hier ein absoluter Dauerbrenner. Und momentan um so mehr, als das es auf dem Markt diese unglaublich leckeren regionalen Tomaten aus Ballenstedt zu kaufen gibt. Ich kann mich ganz schwer zurück halten, nehme dann immer direkt über ein Kilo Tomaten mit und dann stehe ich da und weiß gar nicht, was ich eigentlich damit anfangen soll. Soviel pure Tomate schaffen wir eher selten :P Letztens habe ich dann als spontanes Abendessen einen Salat kreiert mit Nudeln (die gehen hier ebenfalls immer!) und Tomaten. Und natürlich Mozzarella *g*.


Für 2-3 hungrige Esser:

500 g Nudeln, z.B. Spirelli oder Penne
10 mittlere Tomaten
2 Knoblauchzehen
3 Kugeln Mozzarella
3 EL Olivenöl
3 EL Balsamicocreme
1 EL Basilikum (hier getrockneter)
Salz und Pfeffer 
evtl. Rucola



Freitag, 5. August 2016

Reis mit Tomaten-Zucchini-Sauce

Normalerweise gibt es bei uns ja abends warmes Essen und tagsüber eher Brot und/oder Kleinigkeiten. Wenn aber mein Freund nach Hause kommt (oder gar von unterwegs schon schreibt) und HUNGER hat, dann plane ich da auch spontan mal um. Dann werden die Vorräte halt schon nachmittags gecheckt und es gibt abends nur noch eine Kleinigkeit. Eines dieser spontanen Mittagsgerichte war so super, dass ich es Euch nicht vorenthalten möchte. 



Reis n. B. 
2 Zucchini
8-10 Tomaten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Becher Sahne
100 ml Gemüsebrühe
etwas Zucker
Salz, Pfeffer
Oregano, Rosmarin, Thymian




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... Top Food-Blogs